„Hoppla, wir leben“

Heute ist die Eröffnung der Wasserburger Theatertage - Morgen eine Revolution

image_pdfimage_print

Die Theaterpoesie ist wieder zehn Tage lang in Wasserburg zu Gast! Am heutigen Donnerstag eröffnet Schauspieler Udo Samel die Theatertage zum 14. Mal in der Stadt am Inn. In diesem Jahr ist er in Begleitung des Pianisten Daniel Fueter: „Wechsel der Dinge“ heißt ihr gemeinsamer Abend, in deren Mittelpunkt Balladen und Legenden von Bertolt Brecht stehen. Am morgigen Freitag macht die Theaterwerkstatt Augsburg dann den Anfang um 20 Uhr im Belacqua mit „Hoppla, wir leben“ …

Darum geht’s:

New York, 1939. Ernst Toller, gefeierter Dramatiker der Weimarer Republik, Pazifist, Emigrant, läuft ruhelos in seinem Hotelzimmer auf und ab. Tollers Warnungen vor Hitler verhallen ungehört. Seine Frau hat ihn verlassen, zudem ist er pleite. Toller sieht sich als Gescheiterter – und zieht eine schonungslose Bilanz seines Lebens.
Wie viele junge Männer seiner Generation zog Toller einst begeistert in den Ersten Weltkrieg. Monate später wird er traumatisiert entlassen.

Fortan kämpft er als überzeugter Pazifist und Sozialist für eine bessere, friedlichere Gesellschaft. Im November 1918 bricht die Monarchie zusammen, das Volk erhebt sich, Bayern wird über Nacht zum Freistaat. Das Proletariat soll jetzt die Macht übernehmen, organisiert in Arbeiter- und Soldatenräten.

Der Pazifist Toller ringt mit sich und der Frage: Lässt sich eine revolutionäre Veränderung tatsächlich gewaltfrei durchsetzen?
 Er beteiligt sich an führender Stelle an der bayerischen Revolution. Doch nach kurzer Zeit schlagen preußische Freikorps die Räterepublik in Bayern blutig nieder.

Mit einer Mischung aus Liedern und Gedichten von Ernst Toller und anderer Protagonisten der Münchener Revolution sowie fiktionalen Elementen entsteht eine lebendige Collage dieser ersten bayrischen Revolution. In Tollers exemplarischem Lebenslauf spiegelt sich dabei auch das facettenreiche Porträt einer Generation auf der Suche nach neuen Wegen.

Ernst Toller – Ein bayerisches Revolutionsdrama.
Regie: Jürg Schlachter.
Spiel und Text: Matthias Klösel.

ONLINE-KARTENKAUF MIT SAALPLAN

Foto: Theater Wasserburg – Theaterwerkstatt Augsburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren