Hoch die Tassen, Fußballer des TSV!

Stolze 100 Jahre Sportgeschichte in Wasserburg - Schöne, fröhliche Feier gestern zum Jubiläum

image_pdfimage_print

Es wurde ein schöner, fröhlicher Abend gestern – die interne Feier der Wasserburger Fußballer zum so großen Jubiläum. Auf den Tag und die Uhrzeit genau konnte um 19.30 Uhr die Feier zum 100-Jährigen beginnen im Saal des Gasthauses Staudham. Gänsehaut-Feeling: War doch die Abteilung am 19. Februar 1920 zu dieser Stunde aus der Taufe gehoben worden – dem bereits 1880 gegründeten TSV Wasserburg zugehörend. „Ihr seid ein Teil unserer Stadtgeschichte und wir sind stolz auf euch”, so Bürgermeister Michael Kölbl in seinem Grußwort als Schirmherr und wie er schmunzelnd sagte – „auch in der Funktion als Hilfs-Maskottchen”. Denn er war seit Jahren bei keinem einzigen Spiel der Wasserburger Ersten, das verloren wurde – war er unter den Zuschauern wurde immer gewonnen …

Fotos: Renate Drax

 

Auf 100 Jahre Fußball in Wasserburg – Prost:

Garanten für den so großen Erfolg mit fünf Aufstiegen in Folge waren und sind die Brüder Haas, hier Kapitän Dominik (hinten links) und Matthias Haas (rechts im Bild). Der Dritte im Bunde ist Leo Haas, ehemaliger Spieler und Erfolgs-Trainer des TSV Wasserburg sowie nicht zu vergessen Cousin Georg, der viele Jahre kaum bezwingbare Torwart der Ersten und dessen Vater Christian, mit dem die Aufstiegs-Serie grandios begann. Das wurde am gestrigen Abend betont. Nicht nur die Aufstiege können sich in ganz Deutschland sehen lassen – auch diese so einmalige Familien-Konstellation!

Der bisherige Ex-Spieler und Co-Coach und jetzige, neue Trainer Niki Wiedmann (hinten rechts im Bild oben) freut sich auf die kommenden Begegnungen …

Sie spielten gerne auf zum Fest: Musiker der Stadtkapelle Wasserburg.

Wasserburger Fußballer durch und durch: Und sie führten mit Charme und Humor durchs Festprogramm des Jubiläums-Abends – Witgar Neumeier und Jörg Herwegh.

Mit frischem Elan und Herzblut hat er viel bewegt in den vergangenen Jahren: Wasserburgs Fußball-Abteilungsleiter Kevin Klammer (Foto) begrüßte die Gäste herzlichst. Der Abend war ein besonderes Dankeschön an die so zahlreichen Ehrenamtlichen, die die Fußball-Abteilung in Wasserburg ausmache …

Ein ganzes Jahrhundert Sportgeschichte in der Heimat. Es wurde gestern zurück geblickt und auch nach vorne:

Gebührend gefeiert wird das vom 18. bis 21. Juni heuer mit einem großen Programm – Wolfgang Fiedler, der Festausschuss-Vorsitzende der Wasserburger Fußballer (unser Foto unten) berichtete darüber. Und er freue sich sehr, mit seinem Team des Ausschusses ein tolles Programm für Groß und Klein präsentieren zu können (siehe auch die Plakate weiter unten).

Vor also 100 Jahren gegründet ist die Fußballabteilung des TSV 1880 Wasserburg eine von elf Abteilungen des Gesamtvereins, der aktuell 2200 Mitglieder hat. Sie ist nach dem Breitensport die zweitstärkste Abteilung des TSV 1880 Wasserburg und hat derzeit 345 Mitglieder, davon sind alleine 116 in den neun Jugendmannschaften aktiv.
Die vielfältigen Nationen und Kulturen der Wasserburger Stadtbevölkerung spiegeln sich besonders in der Fußballabteilung wider. Auch das wurde am gestrigen Abend positiv bemerkt. Eine der Hauptaufgaben der Vereinsarbeit liegt daher in der Integration und Förderung fußballbegeisterter Jugendlicher jeder Nationalität. Das freut nicht nur den Bürgermeister (Foto):

Der Erfolg dieser Bemühungen zeigt sich zum Beispiel darin, dass 18 Nationen in den männlichen Jugendmannschaften und der Mädchenmannschaft vertreten sind. 45 Prozent aller jugendlichen Sportler in der Fußballabteilung haben einen Migrationshintergrund. Zudem spielen in den zwei Herrenmannschaften Akteure aus zwölf Ländern. In der gesamten Fußballabteilung sind Mitglieder aus 25 verschiedenen Nationen aktiv am Ball. Die Fußballabteilung trägt wie keine andere Institution in Wasserburg und der ganzen Region zum freundschaftlichen Zusammenleben der vielfältigen Kulturen und Nationen bei.

Auch Wasserburgs Sportreferent richtete gestern gerne ein Grußwort an die Gäste des Festabends: Markus Bauer (Bildmitte).

Und hier ein erster Blick auf das geplante Festwochenende im Sommer – rund um die Wiesnalm auf dem Volksfestplatz:

Jüngeren wie älteren Vereinsmitgliedern möchte die Fußballabteilung des TSV 1880 Wasserburg Perspektiven und Aufgaben bieten, die über den sportlichen Aspekt hinausgehen. Werte wie Toleranz, Solidarität, Integrationsfähigkeit, Teamgeist und Leistungsbereitschaft, die heutzutage eine immer größere Rolle spielen, werden Kindern und Jugendlichen von Klein auf spielerisch vermittelt. Einer für alle, alle für einen – dafür stehe man!

Ein Bericht zu den Ehrungen des gestrigen Abends folgt gesondert!

Die Bilanz der 1. Mannschaft des TSV Wasserburg Fußball:

Saison 1951/1952 – Meister der A-Klasse Chiem/Ruperti und Aufstieg in die 2. Amateurliga Ost (4. Liga)
Saison 1962/1963 – 2. Platz der A-Klasse Inn/Chiem und Aufstieg in die Bezirksliga (5. Liga)
Saison 1980/1981 – 1. Platz B-Klasse Inn/Chiem und Aufstieg in die A-Klasse Inn/Chiem (6. Liga)
Saison 1987/1988 – 1. Platz B-Klasse Inn/Salzach und Aufstieg in die A-Klasse Inn/Salzach (7. Liga)
Saison 1989/1990 – 1. Platz A-Klasse Inn/Salzach und Aufstieg in die Bezirksliga Ost (6. Liga)
Saison 1991/1992 – 1. Platz Bezirksliga Ost und Aufstieg in die Bezirksoberliga (5. Liga)
Saison 2006/2007 – 2. Platz Bezirksliga Ost und Aufstieg in die Bezirksoberliga (6. Liga)
Saison 2014/2015 – A-Klassen Meister und Aufstieg in die Kreisklasse (9. Liga)
Saison 2015/2016 – Kreisklassen Meister und Aufstieg in die Kreisliga (8. Liga)
Saison 2016/2017 – 2. Platz Kreisliga und Aufstieg in die Bezirksliga (7. Liga)
Saison 2017/2018 – Ehrung auf dem Fest- und Ehrenabend des Wasserburger Sports für besondere sportliche Leistungen
Saison 2017/2018 – Bezirksliga Meister und Aufstieg in die Landesliga (6. Liga)
Saison 2018/2019 – Landesliga Meister und Aufstieg in die Bayernliga (5. Liga)
2019 – Eintrag in das “goldene Buch” der Stadt Wasserburg

Damit keine Verwechslung passiert und sich niemand wundert, warum 1880 im Wappen steht – also 40 Jahre früher als die Fußball-Abteilung gegründet wurde:

Der Anlaß zur Gründung eines Turnvereins gab eine Einladung des ‘Centralausschusses für das V. allgemeine Turnfest in Frankfurt am Main’ im März 1880. In Wasserburg allerdings gab es keinen Adressaten. Als die Süddeutsche Presse nachhakte und fragte, warum in Wasserburg kein Turnverein existierte, fanden sich einige junge Männer und gründeten ein provisorisches Komitée. Sie setzten einen Aufruf in das Lokalblatt und bestellten alle Freunde und Gönner der Turnsache zu einer ersten Besprechung am 2. Juli in das Höfer`sche Gasthaus. Mit einem Zirkular des Komitées vom 8. Juli wurde dann zur Gründungsversammlung des TV 1880 Wasserburg am Freitag,  9. Juli 1880, in das Gasthaus Obermaier “Zum Greiderer” – dem heutigen Herrenhaus – eingeladen.

 21 aktive und acht passive Turner durften sich als Gründer, als Männer der ersten Stunde, bezeichnen. Die Versammelten wählten einen Turnerrat und Johann Baptist Manhart, Eisenhändler von Beruf und Maistratsrat obendrein, wurde zum ersten Vorsitzenden des TV Wasserburg bestimmt. Anton Töpfer, der Hauptinitiator der Vereinsgründung, bekleidete das Amt des Turnwarts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren