Hoch die Krüge, Edling!

Gelebtes, bayerisches Brauchtum des Kirtavereins für den guten Zweck

image_pdfimage_print

A Prosit auf de Gmiatlichkeit klang durch ganz Edling! Der Kirtaverein feierte und die Sonne lachte am weiß-blauen Himmel: Eine alte Original-Kirta-Hutsch’n nahm zur großen Freude der Kinder ihre Fahrt auf (unser Foto), die Böllerschützen schossen ihr Salut, de Goaßln schnoitzt’n und die Jugend zeigte, wia’s Schuaplattln und Dirndldrahn geht. Und das alles für den guten Zweck: Großes Lob gab’s von allen Seiten für gelebtes, bayerisches Brauchtum des Edlinger Kirtavereins, der wieder rund um den Zenznstadl eingeladen hatte. Groß auch heuer die Anzahl der ehrenamtlichen Helfer – jung und oid!

Fotos: Renate Drax

 

Die Vorstandschaft des Kirtavereins mit Martin Bacher und Werner Gottwald an der Spitze freute sich, dass auch diesmal wieder so viele Mitglieder gemeinsam fleißig angepackt hatten, um die Traditions-Veranstaltung zum Edlinger Kirta zu stemmen. Auf diesem Weg allen Helfern ein recht herzliches Vergelt’s Gott dafür! Gute Stimmung am Ausschank (unser Foto) …

… und beim Zelt für die kulinarischen Genüsse (Foto unten)!

Der Lohn: Eine stolze Summe kam als Erlös zusammen für den Irmengard-Hof in Gstadt (wir berichteten). Die Scheckübergabe wird Ende September sein.

Ein feierlicher Gottesdienst zu Ehren von Edlings Pfarrkirche St. Cyriakus und zum Kirtafest in Edling wurde zelebriert … musikalisch umrahmt vom Kirchenchor (Foto unten).

Anschließend führte der Festzug mit den Fahnenabordnungen traditionell zum Zenzn-Stadl. Viele Schmankerl warteten bereits: Vom Steckerlfisch über Würstl-Spezialitäten bis hin zum Brathendl war die Auswahl riesengroß. Nicht zu vergessen Kaffee und feinste Kuchen! Stark umlagert: Ein eigenes Backhäusl für Original-Kirta-Nudeln!

Seit über zehn Jahren beim Kirtaverein nicht mehr wegzudenken: De kloa Blasmusi verstand es einmal mehr, den vielen Besuchern einen traditionellen, musikalischen Rahmen zu bieten. Beste Stimmung im Freien …

Eine große, alte Kirta-Hutschn war auch beim Jubiläumsfest der Renner und hob alle mit viel Schwung hoch und noch höher hinaus!

An Huad muass ma do freile scho amoi guad festhoitn (Foto unten)!

Die Böllerschützen schossen gerne ihr Salut. Und junge Burschen und Madln – sowie auch scho a bissal Ältere vom Wasserburger Trachtenverein und vom Kirtaverein Edling – zeigten schneidig Schuaplattln und Dirndldrahn.

Bis spät in die Nacht is g’feiert worn. Dass am End da Edlinger Kirta aa no wieder feierlichst begraben worden is … äh klar, is ja Tradition!

No mehra Buidln …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren