Hilfe aus den Rathäusern

Landkreis verstärkt die Suche nach Corona-Kontaktpersonen nun mit Unterstützung der Gemeinden

image_pdfimage_print

Die Mitarbeiter in den Rathäusern der 46 Landkreiskommunen sowie der Stadt Rosenheim unterstützen das Staatliche Gesundheitsamt Rosenheim ab sofort beim sogenannten Kontaktpersonen-Management. Ab dem kommenden Dienstag übernehmen die Mitarbeiter in den Kommunen sowie in der Stadt Rosenheim die Anrufe bei den engen Kontaktpersonen von positiv getesteten Personen. Das Staatliche Gesundheitsamt informiert die Gemeinden nun über positive COVID-19-Fälle in ihrem Gemeindebereich …

Die Mitarbeiter der Kommune rufen dann die engen Kontaktpersonen an und versorgen diese mit allen wichtigen Informationen und Verhaltensregeln, die nun zu beachten sind. Für den positiv auf das Corona-Virus getesteten Bürger sowie deren direkte Kontaktpersonen gilt jeweils eine 14-tägige Quarantäne.

In dieser Zeit stehen die Mitarbeiter der Gemeinden, den sich in Quarantäne befindlichen Bürgern, als erste Ansprechpartner bei Fragen zu Verfügung.

Die Kommunen wiederum stehen im engen Kontakt mit dem Staatlichen Gesundheitsamt.

Wie der Leiter des Rosenheimer Gesundheitsamtes Dr. Wolfgang Hierl sagte, sei dies für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rosenheimer Gesundheitsamt eine enorme Entlastung. Er dankte den Kommunen für die Unterstützung in dieser besonderen Zeit. „Das zeige den starken Zusammenhalt und das gute Miteinander”, so Hierl.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren