Heute kommen die Panthers aus Osnabrück

Basketball-Bundesliga: Erstes Heimspiel für Wasserburgs Damen in der Badria-Halle

image_pdfimage_print

Am heutigen Montag findet das erste Heimspiel der Wasserburger Bundesliga-Damen an. Gegner sind die GiroLive Panthers aus Osnabrück und los geht es um 19 Uhr in der Badria-Halle. Die Mädels trainieren schon fleißig für den Sieg und freuen sich auf jede Unterstützung am Montagabend. Zusätzlich gibt es eine Neuerung bei den Eintrittspreisen. Ab sofort sind Kinder bis einschließlich zwölf Jahre frei, sie zahlen also keinen Eintritt mehr.


Osnabrück steht mit derzeit einem Sieg aus drei Spielen auf dem neunten Tabellenplatz, musste sich aber Meister Herne beim Season-Opening nur knapp mit 73:75 geschlagen geben und war über weite Strecken die dominierende Mannschaft. Und auch gegen Hannover unterlagen sie mit 68:72 nur knapp. Am vergangenen Spieltag sicherten sie sich dann den ersten Sieg der Saison. Mit 80:64 gewannen sie ziemlich deutlich gegen Saarlouis. Zu unterschätzen ist der Aufsteiger aus der 2.DBBL Nord also nicht.

Bei Osnabrück punkten mit Brianna Rollerson – 18,3 Punkte -, Brittany Carter – 15,3 Zähler -, Jenny Strozyk – 13,3 Punkte – und Kata Takacs – 12,0 Zähler pro Partie – gleich vier Spielerinnen im Schnitt zweistellig. Beste Rebounderin der Panthers ist ebenfalls Brianna Rollerson mit 11,0 Rebounds pro Partie, unterstützt von Rowie Jongeling mit 10,0 Abprallern.

„Wir hatten eine ziemlich lange Pause seit unserem letzten Spiel, was uns die Möglichkeit gab, an der ein oder anderen Sache in unserer Offense und Defense zu arbeiten. Jetzt freuen wir uns aber auf unser erstes Heimspiel der Saison und sich hochmotiviert den Fans zu zeigen was wir können. Osnabrück ist, obwohl sie Aufsteiger sind, ein ziemlich starkes Team, das uns den Sieg nicht schenken wird. Es wird ein hartes erstes Heimspiel, aber wir wollen unseren Fans zeigen was wir können”, so Sidney Parsons, Head-Coach der Damen vom Inn.

In freier Natur ist es, sollten Löwe und Panther aufeinander treffen, ebenfalls ein harter Kampf mit ungewissem Ende. Der Löwe ist zwar der stärkere und hat längere Zähne, der Panther ist jedoch schneller und hat eine andere Jagdstrategie als der Löwe. Man darf also gespannt sein, wie der „Kampf” zwischen Löwe und Panther am Montagabend ausgeht.

Die Damen vom Inn fiebern dem Spiel vor heimischem Publikum schon entgegen und hoffen, trotz ungewohnter Zeit am Montagabend um 19 Uhr, viele Fans in der Badria begrüßen zu können und zusammen hoffentlich den ersten Heimsieg feiern zu können.

Scho

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren