Herbstputz in der Altstadt

Gries, Stadtmauer und jetzt auch die Plätte am Inn - Und viele Haussanierungen

image_pdfimage_print

Die Stadt Wasserburg putzt sich raus: Das mussten die Mitglieder des Bauausschusses bei ihrer jüngsten Sitzung feststellen.  Bürgermeister Michael Kölbl: „Das ist schon außergewöhnlich, was da in nächster Zeit passiert. Alleine in dieser Sitzung haben wir sechs Anträge auf Sanierungen von Altstadthäusern.“ Und nicht nur diese strahlen demnächst in neuem Glanz. Auch die Stadt betreibt derzeit zahlreiche Renovierungsarbeiten. Nach Stadtmauer und Gries (wir berichteten) ist jetzt auch die überdachte Plätte am Uferweg dran. Dort wird seit gestern gearbeitet (Foto).

Ledererzeile, Weberzipfel, Landwehrstraße, Kaspar-Aiblinger-Platz und Hofstatt – für diese Straßen und Plätze hatte der Bauausschuss Anträge von privaten Hauseigentümern vorliegen. Bei der jüngsten Sitzung ging es um komplette Neubauten genauso wie um Sanierungs- oder Ausbaumaßnahmen. Für fast alle Vorhaben wurde grünes Licht gegeben, wenn auch meist unter Auflagen.

In der Altstadt wird es also in nächster Zukunft einige Baustellen geben. Wobei Stadtbaumeisterin Mechtild Hermann monierte, dass immer wieder Pläne eingereicht würden, die schon auf den ersten Blick nicht mit der Gestaltungssatzung der Stadt vereinbar seien. „Da fragt man sich, ob Bauherren und Architekten da vor der Planung schon mal einen Blick in die Satzung geworfen haben.“

An der Plätte am Uferweg gibt es solche Probleme nicht. Dort wird optisch nicht viel verändert. Lediglich das Dach muss erneuert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.