Hauptsache drei Punkte

Wasserburger Löwen gewinnen gegen Neuried knapp mit 2:1 - Der Spielbericht

image_pdfimage_print

Chancen über Chancen hatten die Wasserburger Fußballer am Freitagabend gegen den TSV Neuried. Der Ball wollte aber einfach nicht mehr über die Linie. So mussten die Löwen am Schluss noch zittern, bevor sie ihren neunten Saisonsieg feiern durften. „Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit unserem Spiel, bis auf die fehlende Effizienz vor dem Tor. Zum Glück wurden wir dafür am Ende nicht bestraft“, so Löwen-Coach Leo Haas. 

 

Aufgrund von Stau auf dem Weg nach Wasserburg – und dem damit verbundenen späteren Eintreffen der Gegner – wurde die Partie mit zehn Minuten Verzögerung angepfiffen. Doch dann ging es gleich richtig los. Nur 90 Sekunden dauerte es, bis die Löwen das erste Mal jubeln durften. Christoph Scheitzeneder konnte auf der linken Außenbahn seinen Gegenspieler mit einer feinen Ballannahme ins Leere laufen lassen. Nach Doppelpass mit Robin Ungerath konnte er den Ball überlegt im rechten Toreck zum 1:0 platzieren.

Die Gäste ließen sich durch das frühe Tor nicht schocken. In der fünften Minute tauchte Timon Kuko plötzlich allein vor dem Tor von Georg Haas auf. Er ließ sich die Chance nicht nehmen und egalisierte. Auch in der Folgezeit versteckten sich die Gäste nicht komplett. Doch immer wieder führten Fehler im Aufbauspiel – forciert durch das Wasserburger Pressing – zu hochkarätigen Chancen für die Löwen.

In der zehnten Minute war es Scheitzeneder, der nach einem Ballgewinn und Zuspiel von Hannes Lindner das Tor aus kurzer Distanz verfehlte. Wenig später pfiff ein Spannschuss von Maxi Höhensteiger aus zwölf Metern über den Querbalken. Nach einer halben Stunde scheiterte Domi Haas aus aussichtsreicher Position am Keeper.

Kurz darauf machte er es besser. Nach einer schönen Flanke von Scheitzeneder kam Ungerath unbedrängt zum Kopfball, traf allerdings nur den Pfosten. Domi Haas stand goldrichtig und netzte den Abpraller zur 2:1-Führung ein.

Die Wasserburger wurden nun immer stärker und erspielten sich Chancen im Minutentakt. Erst war es wieder Haas nach starker Vorarbeit von Ungerath, dann kam Lindner aus 16 Metern zum Schuss, bevor Kapitän Domi Haas abermals scheiterte. Wasserburg verpasste es vor der Halbzeitpause das beruhigende 3:1 nachzulegen.

Auch nach der Halbzeit wurde weitergemacht, wo man zuvor aufgehört hat: Hochkarätige Chancen wurden liegen gelassen. Nur wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff lief Ungerath allein auf das Tor zu, ließ sich allerdings zu viel Zeit und scheiterte am besten Neurieder Akteur, Torwart Konstantin Kühnle. Auch in der Folgezeit hielt Kühnle die Gäste weiter im Spiel. Vielversprechende Chancen durch Scheitzeneder, Haas und immer wieder Ungerath konnten nicht im Neurieder Kasten untergebracht werden, sodass man bis zum Ende Gefahr lief, den unnötigen Ausgleich zu kassieren. Nach 94 Minuten pfiff Schiedsrichter Patrick Krettek, der das faire Spiel mit seinen Assistenten zu jedem Zeitpunkt unter Kontrolle hatte, die Partie ab.

Wasserburg gewann das Spiel dank einer ordentlichen Leistung verdient, brachte aber auf Grund mangelnder Chancenverwertung unnötig Spannung in die Partie. „Sieg ist Sieg“, so hieß es von Kapitän Dominik Haas beim Ausschreien in der Kabine.

 

Mit dem Dreier konnten die Löwen ihre Tabellenführung in der Landesliga erfolgreich verteidigen. Saisonübergreifend sind die Löwen in der Festung Altstadt nun seit unglaublichen 27 Spielen ungeschlagen (25 Siege/zwei Unentschieden). Das geplante Auswärtsspiel in Landshut am nächsten Samstag fällt aus (Nachholtermin ist der 30. Oktober). Bis zum nächsten Spiel bleiben den Löwen also zwei ganze Wochen. Zeit genug, um ein wenig am Torabschluss zu feilen.

Am Freitag, 5. Oktober, haben die Löwen dann die Chance ihre Serie in der Altstadt weiter auszubauen. Zur gewohnten Anstoßzeit um 19.30 Uhr ist der SB Chiemgau Traunstein zum Derby in Wasserburg zu Gast. STÜ

 

 

 

TSV 1880 Wasserburg: Georg Haas, Höhensteiger, Pointvogel (ab 61. Hundschell), Scheitzeneder, Dominik Haas, Stephan, Hain (ab 90.+3 Knauer), Matthias Haas, Lindner, Weber, Ungerath (ab 90. Hainzl)

 

Tore: 1:0 Scheitzeneder (2.), 1:1 Kuko (5.), 2:1 D. Haas (36.)

 

Schiedsrichter: Patrick Krettek (SC Ried/Neuburg)

 

Zuschauer: 260

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren