Harter Lockdown an Ostern

Das ganze Land ruht fünf Tage lang - Nur zwei Haushalte mit fünf Personen maximal - Alle Gottesdienste nur virtuell

image_pdfimage_print

Es war am heutigen, frühen Morgen, als die Pressekonferenz stattfand nach zwölf Stunden Beratung: Bund und Länder haben sich überraschend auf einen extrem strengen Lockdown über Ostern verständigt! Denn es sei gerade die schwierigste Phase der Pandemie, drei harte Wochen stehen bevor. Von Gründonnerstag,  1. April, bis einschließlich Ostermontag, 5. April, ruht zudem das ganze Land – das öffentliche Leben werde weitgehend heruntergefahren. Zu werten wie Feiertage. Am 3. April (Karsamstag) solle aber der Lebenseinzelhandel im engen Sinne geöffnet sein. Geplant sind strikte Kontakt-Regeln mit nur zwei Haushalten und maximal fünf Personen. Gottesdienste sollen nur virtuell stattfinden, so der dringende Appell an die Religions-Gemeinschaften.

Ministerpräsident Markus Söder sagte, Deutschland befinde sich in der gefährlichsten Phase der Pandemie überhaupt, das mutierte Coronavirus sei viel gefährlicher und treffe ganz andere Zielgruppen.

Selbst in Regionen Deutschlands, wo die Außengastronomie wieder geöffnet sei, müsse sie für diese fünf Tage schließen!

Die Kontaktbeschränkungen wie an Weihnachten leicht zu lockern, das wurde von Bund und Ländern verworfen: An Ostern 2021 dürfen sich maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen, wobei Kinder bis 14 Jahre nicht mitgezählt werden.

Kanzlerin Angela Merkel begründete die Entscheidungen mit dem exponentiellen Wachstum der Corona-Infektionen. Vorrangiges Ziel bleibe, eine Überlastung des Gesundheitswesens zu verhindern.

Als mögliche zusätzliche Schritte nannte sie eine Maskenpflicht für Mitfahrer aus anderen Haushalten im Pkw bei Inzidenz-Fällen über der 100.

Im neuen Bund-Länder-Beschluss wird einmal mehr eindringlich an alle Bürger appelliert, auf nicht zwingend notwendige Reisen im Inland und auch ins Ausland zu verzichten – auch über Ostern. Man werde alles unternehmen, damit Rückkehrer aus Urlaubsgebieten keine Infektionen mitbringen. Mit den Fluggesellschaften seien in diesem Zusammenhang Tests vor dem Rückflug nach Deutschland vereinbart worden. Zudem plane die Bundesregierung eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes, die eine Testpflicht vor Abflug zur Einreise-Voraussetzung bei Flügen nach Deutschland ermöglichen solle.

Bis Ostern werde es keine Lockerungen geben, dann folge der Oster-Lockdown. Nach Ostern könne dann Stück für Stück über Öffnungen nachgedacht werden, stellte Söder in Aussicht.

Der Oster-Lockdown sei eine schwere Belastung für alle. Die Entscheidung sei schwer, aber absolut richtig und sie werde helfen.

Merkel betonte mit Blick auf die Impfungen, es sei ganz eindeutig ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen …

Der nächste Corona-Gipfel ist in drei Wochen am 12. April geplant.

Quelle BR / ARD

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

48 Kommentare zu “Harter Lockdown an Ostern

  1. Alle Urlaubsreisenden müssen nun wohl damit rechnen, sollte vor dem Rückflug die Fluggesellschaft jemanden positiv testen, dass diese Person nicht in die Heimat reisen kann, sondern am Urlaubsort wohl in Quarantäne muss, oder wie sollte das verstanden werden. Wenn dem so ist, würde ich mit keinem guten Gefühl eine Urlaubsreise antreten, daher also lieber zu Hause bleiben!

    Antworten
  2. Ich freu mich auf Ostern wie schon lange nicht mehr. Endlich Ruhe.

    Antworten
  3. Die gefährlichste Phase und die wichtigsten Tage sowie die entscheidenden Wochen haben wir jetz bereits ein ganzes Jahr vor uns. Unseren Politikern fällt dazu aber leider nichts ein als purer Aktionismus.

    Gründonnerstag zusperren, damit sich die Leute am Mittwoch und Samstag bei den Discountern stapeln?

    Fantastische Idee.

    Wie wärs damit, wenn die Verantwortlichen endlich mal Dampf beim Impfen machen würden, das wäre eine richtigere Strategie als die Bevölkerung einzusperren. Ich habe langsam den Eindruck, unsere Politiker haben jeglichen Bezug zu uns und der Realität verloren.

    Antworten
    1. Markus der Erste

      Den Bezug zur Realität haben die schon lange verloren – und wie es dann von Mo bis Mi abends von 17-20 Uhr im Markt zugeht, da kann man natürlich nicht drauf kommen. Ist ja auch komisch, dass sich die Leute was zum essen kaufen wollen.

      Antworten
  4. Welchen Sinn hat es, am Gründonnerstag sogar die Lebensmittelgeschäfte zu schließen? Der Andrang ist dann doch die Tage vorher noch geballter.

    Und am Karsamstag eskaliert es dann wieder.

    Ich darf meine Geschwister und Eltern nicht treffen, aber Coronaansammlung wird gefördert.

    Es wäre doch sinnvoller die Kunden zu entzerren, als alles noch mehr auf wenige Tage den Andrang zu fördern. Vielleicht wäre es besser noch den Karfreitag zu öffnen, als am Gründonnerstag noch zu schließen (…)

    Außerdem was hat der Einzelhandel, so wie es jetzt läuft, mit den hohen Inzidenzen zu tun? Letztes Jahr Ostern hatten wir noch alle die Hoffnung, dass es nächstes Ostern besser ist. Und jetzt? Nach einem Jahr ist alles noch viel schlimmer.

    Ich bin der Meinung dass mit diesen strengen Regeln über Ostern, alles noch mehr eskaliert, weil keiner mehr kann.
    Es ist ein Irrsinn, die Familien zu trennen. Die meisten werden es dann eh wieder so machen, dass jeden Tag ein anderer Verwandter kommt.
    Wenn Eltern mehr als ein erwachsenes Kind mit Familie hat, müssten die entscheiden, welche sie einladen. Ich finde diesen tiefen Einschnitt unzumutbar.

    Antworten
  5. wahnsinnig schlecht

    Wann soll man bitte einkaufen? Donnrrstag ist in dieser woche der einzige tag wo dies arbeitsmässig ginge. Toll hauptsache sich kaputt arbeiten prima. Denken pberhaupt nicht nach. Am mittwoch wird es dann kriegsähnliche zustände in den supermärkten geben.
    aber kontakte sollen reduziert werden, wie geht dad?

    Antworten
    1. Sie können an jedem X-beliebigen Tag einkaufen. Nur da halt nicht. Ich denke, das sollte auch für Sie machbar sein.

      Antworten
      1. Markus der Erste

        Leider nicht, da ich Arbeitnehmer bin und einkaufen gehen muss, wenn ca. 30 Millionen andere auch einkaufen gehen – am Freitag Nachmittag oder Samstag.
        Was glauben Sie, was nächste Woche so ab 16 Uhr in den Märkten los ist?
        Wenn, dann hätte man es andersrum machen müssen um die Lage zu entzerren. Statt einen Tag zu klauen, hätte man zB am Karfreitag öffnen lasen können. Aber so konzentriert sich alles auf ein paar wenige Stunden am Abend. Note für unsere Damen und Politiker: 6

        Antworten
  6. Absolut. Nach über einem Jahr und 15Stunden Beratung ist das Ergebnis: Weiter zusperren.
    Denn wie schon die letzten 5Monate sind wir in einer entscheidenden Phase.
    Was aber wirklich wie Aprilscherz anmutet ist das schließen der Lebensmittelläden am Gründonnerstag.
    Absolut gegen jeden Menschenverstand!

    Antworten
  7. Der Wahnsinn geht weiter. Eine unsinnige Entscheidung jagt die nächste (…)

    Bei der nächsten Demo bin ich dabei.

    Antworten
    1. Dann sind sie ja in guter Gemeinschaft und lassen uns wieder in Ruhe.

      Antworten
  8. Ich verstehe das Ganze nicht! Von Reisen wird abgeraten…Wenn es so schlimm ist, warum werden diese dann zugelassen? Wir im Inland werden wieder mal “klein” gehalten, aber man kann ins Ausland. Wo kommen denn die Mutanten her?
    Es gibt auch alte und kranke Menschen, die im Kreise ihrer Familie sein möchten, darüber wird nie nachgedacht!!
    Die Regierung behandelt uns wie Marionetten!

    Antworten
  9. Des kann doch nicht sein 🙁 jetzt wo die schönen tage kommen wird uns alles verboten 🙁 den winter über zuhause im bett liegen und netflix schauen ok 🙂 aber jetzt wo die sonne rauskommt und wir jugendlichen uns treffen wollen und spass haben wollen müssen wir am fenster sitzen und raus schauen – schade 🙂 🙁

    Antworten
  10. (…)
    Die Impfstrategie ist ja nur noch peinlich, das Ausland lacht über die Unfähigen Deutschen, ja gehts noch? Und da fällt Söder, der selber persönlich zum ‚Gipfel‘ anreist, nix anderes ein, als der Merkel nach dem Mund zu reden..
    Die Leute, die nun im Ausland sind, weil diese Regierung Reisen nach z.B. Mallorca gestattet hat, verordnet den Reisenden nun Tests VOR der Rückreise, was, wenn positiv? Gibts dann ein Auffanglager am Abreiseflughafen? (…)

    Ich bin nur noch wütend über diese Selbstherrlichkeit und Arroganz (…)

    Antworten
  11. Scheinbar haben es nach einem Jahr die Leute immer noch nicht kapiert.
    Nicht die Politiker sind schuld an dem Ganzen, sondern wir.
    Die, die sich einfach nicht dran halten. Es sind nicht alle und auch nicht die Mehrheit, sondern einige.

    Geht doch zu denen und beschwert euch bei denen und verschont die Menschheit mit sinnfreien Kommentaren.

    Antworten
    1. Setzen 1, braver Mitbürger. Merken Sie denn nicht Wörter Beobachter, dass sie sich schon haben in die Spaltung treiben lassen? (…)
      Ich wünsche ihnen eine erfolgreiche Impfung, falls nicht schon geschehen und ein gesundes langes Leben.

      Ich steh übrigens zu meiner Meinung und brauch keine Fakenamen wie Beobachter oder so benutzen. Das machen Feiglinge. Und davon scheint es in Deutschland, vor allem bei den Medien viele zu geben.
      Traurig ist das.

      Antworten
  12. Altstadtbewohner

    @Beobachter Da muss ich einfach widersprechen. Auch die Politik ist mitschuld. Wer hat zu spät Impfstoff bestellt? Egal ob jetzt DE oder EU. Hier wurde gewartet und gespart und gezögert. Wenn man schon immer den Spruch What ever ist takes sagt, wie unser Ministerpräsident dann hätte man auch beim Impfstoff bestellen sollen was geht und wenn die Israelis 40 Euro pro Spritze zahlen dann hätten wir 50 Euro anbieten sollen.
    Wer hat am Anfang zu spät Masken bestellt? Auch hier wurde am Anfang gespart und zu spät bestellt.
    Wer hat bis heute noch kein engmaschiges Testangebot aufgestellt? In Südkorea zbs. kannst du dich an jeder Straßenecke testen lassen.

    Würden sie wenigstens mal zu ihre Fehler stehen und sich entschuldigen dann wäre der Bürger vielleicht wieder mehr bereit sich an die Maßnahmen zu halten aber vom eigene Versagen abzulenken indem man immer nur auf das Fehlverhalten der Bürger zeigt find ich nicht in Ordnung.

    Antworten
  13. @ Beobachter: interessant,sie finden also die Politik macht einen mega Job gerade?
    OK,das ist ihre Meinung und auch völlig legitim aber ist es das auch nicht wenn man Kritik übt. Denn wenn wir Mal ganze ehrlich sind, a bissal was is scho schief gelaufen, oder?
    Jetzt mal ohne die Politik alleine verantwortlich zu machen für die Zahlen, wäre es doch schon schön gewesen sich mal was anders zu überlegen außer zusperren. Wobei sich mir die Frage stellt was die Politik mit 5 geschlossen Tagen bezwecken will wenn vorher 8 Wochen nichts gebracht haben. Sorry da könne sie leider nicht Uns die Schuld geben, diese fragwürdig Entscheidung hat die Regierung getroffen.
    Auch würde ich mal sagen das weder ich noch mein Nachbar mit der Bestellung von Impfstoff beauftragt waren, geschweige denn der Schnelltest. Gut Masken hätte ich jetzt wahrscheinlich billiger gekauft aber mich hat keiner gefragt ob ich die bestellen kann.
    Ich habe auch nicht beschlossen Baumärkte und Frisör wieder zu öffnen und auch habe ich keinen Machthabe über Grundschulen und Kigas. Leider darf ich das nicht entscheiden.
    Des weiteren habe ich und mein Nachbar auch nicht genug Geld um Luftfilter für Schulen anzuschaffen oder Altenheime, was ich aus Sicht der hohen Zahl der Infizierten eine Recht gute Idee fände.

    Ich finde es sehr fragwürdig das unsere Gesellschaft immer der Gesellschaft selbst den schwarzen Peter zuspielt. Wir wäre immer schuld das, dass alles nicht funktioniert.
    Ich kann ihnen liebe Beobachter nur mit gutem Gewissen sagen. Ich und auch alle meine Bekannten und Verwandten halten sich an die Regeln. Wir tragen Maske treffen uns online und arbeiten sogar weitestgehend im Home-Office. Ich kaufe einmal in zwei Wochen ein, planung ist alles. Ich kann jetzt nur noch eines tun, mich einsperren.

    (…)

    Antworten
  14. Solange es immer noch um die Inzidenzen geht, wird es immer schlimmer werden.
    Die neuen Schnelltests sind noch ungenauer und fehleranfälliger.
    Wenn damit aber an den Schulen 2 mal in der Woche getestet wird, kann man sich ja ausrechnen, wo das hinführt.

    Die Inzidenzwerte wurden ja angeblich festgelegt, um eine Nachverfolgung zu gewährleisten – bei kleiner 50 soll das möglich sein hieß es.
    Im LKR Rosenheim heißt das, dass man in einer Woche lediglich 130 Fälle nachverfolgen kann.

    Im digitalen Zeitalter, in einem Hochtechnologieland …
    Das rechtfertigt natürlich das willkürliche Aussetzen von Grundrechten …

    Antworten
  15. @ Beobachter: und weil sich nur „Einige“ nicht an die Regeln halten muss alles zum x-ten Mal zugesperrt werden? Das finden sie richtig so? Das müssen sie mir jetzt erklären.

    Antworten
  16. Leider gibt es sehr viele die sich nie an Regeln gehalten haben und halten.
    Das bekommt man doch selber im Bekannten-/Verwandtenkreis und bei Nachbarn mit und auch in Medien.

    Ich finde das auch frustrierend und nicht richtig.
    Ich finde es auch frustrierend von uns Mitmenschen, dass viele grundsätzlich gegen alles sind, was vorgeschlagen wird.
    Z.B. Tests an Schulen, das in Österreich prima läuft.

    Aber bei uns gibt es ja schon wieder Eltern, die dagegen sind.
    Maskenpflicht in Schulen, schon waren wieder welche dagegen.
    Und da ist der Hund begraben.

    Unsere Mitmenschen sind, egal was gemacht wird, einfach dagegen.

    Da kann die Politik noch so viele Tests und Impfdosen heranschaffen, solange wir nicht an einem Strang ziehen, wird es immer einen Salat aus unsinnigen Beschlüssen geben.
    Wobei ich auch finde, dass die Politik schläft, keine Frage.
    Impfungen hätten schneller für besonders gefährdete Menschen stattfinden müssen.
    Die Schnelltest verpflichtend für alle Schüler auch.
    5 Tage jetzt alles zu, ist einfach sinnfrei.
    Somit macht keiner was richtig, weder wir, noch die Politik.

    Und mit Verlaub, wieso sollen Schnelltests Körperverletzung bei Kindern sein?
    Versteh ich jetzt genauso wenig, wie die Osterentscheidung der Politik.
    Was wollt ihr?

    Antworten
    1. Volle Zustimmung!

      Danke für diesen erfrischend klaren und deutlichen Kommentar!

      Antworten
    2. Vielen Dank für Ihren Kommentar! Der beste in dieser traurigen Liste hier….

      Antworten
  17. Wenn ich so manche Kommentare lese, egal in diesem Artikel oder anderen – mir platzt schön langsam der Kragen!

    Wir Familie mit 3 Kindern (fast 7, 5 und 3 Jahre) halten sich nämlich auch an die Vorgaben.
    Wir Erwachsenen haben unsere Freunde das letzte Mal im Sommer letzten Jahres “live ” gesehen.

    Feiern unsere Geburtstage nur noch über sämtliche Online Dienste.
    Unsere Kinder dürfen zu Freunden ja, auch Freunde zu uns, ich und die Kids begeben uns dann aber für 2 Wochen in so eine Art Selbstquarantäne, sollte jemand krank sein, dass er/wir den nächsten nicht anstecken.

    Mein Mann lässt sich beim kleinsten Symptom/Verdacht sofort testen, er ist Führungsperson in einem nicht zu unterschätzenden Bereich mit mehreren Kunden am Tag.

    Meine Eltern sind um die 70, das letzte mal an Weihnachten gesehen, denn ich durfte bis jetzt ja nicht mal alle 3 Kinder zu Oma und Opa mit nehmen.
    Die haben kein Interesse an den modernen Sachen wie Computer, Handy etc.
    Daher auch kein Telefonat über Videochat möglich.

    Mein Mann und ich haben sich, obwohl wir Mitte 30 und gesund sind fürs Impfen registriert.
    Nicht weil wir total scharf auf die Spritze sind, sondern um andere zu schützen und dem ganzen irgendwie ein Ende zu bereiten.
    aber wann wir dran kommen – bei dem Zirkus 2021+x 😕

    Ich finde es absolut unfair, ständig alle über einen Kamm zu scheren mit Aussagen wie ALLE halten sich nicht an die Vorgaben, ALLE der Gesellschaft sind schuld. Denn es gibt sie, die sich an die Vorgaben halten, vorsichtig sind, Rücksicht nehmen – und es ist eine schriftliche und verbale Watschn für diese und zunehmend demotivierend, um durchzuhalten!!!

    Antworten
    1. Danke BaSuAn, endlich jemand, der kein Berufsnörgler ist und trotzdem den Mund aufmacht. Es könnte so einfach sei, wenn sich jeder fragen würde, was kann ich persönlich zu einer Verbesserung der Lage beitragen, statt mit viel Polemik auf Politiker einzudreschen und in Selbstmitleid zu zerfließen.

      Wer meint uns ginge es schlecht, möge sich eine Dokumentation über Moria anschauen.

      Antworten
    2. Es wird nicht geschrieben, dass ALLE sich nicht daran halten. Also, tief durchatmen und danke dass sie so konsequent durchhalten. Wir machen es auch und um so mehr ärgert es einen, dass es Menschen gibt, die sich darum nicht kümmern. So trägt ein Teil der Bevölkerung und die schlafende, ratlose Politik zu dem Desaster bei. Die meisten Politiker aus den anderen Parteien, reden dann einfach nach dem Mund der Bevölkerung, machen es aber auch nicht besser, als ihre Kollegen.

      Antworten
  18. Ois cool.
    Gab grad Helles im Sonderangebot.
    Ich warte dann wie jeden Tag im Bauwagen auf Euch🍻👍🏻

    Antworten
  19. nur noch d*** an der macht

    Ich war immer ein befürworter der cdz/csu und auch mit deren anfänglichen lockdownmassnahmen, aber mittlerweile stehe ich am ende, warte nur noch bis das insolvenzverbot aufgehoben wird. Ständig alles zusperren ist nicht die lösung (…)

    Antworten
  20. @ Beobachter
    Dieser Lockdown wäre sicher nicht nötig, wenn die Politik rechtzeitig genug Impfstoff bestellt hätte. Da hat ein schier unfassbares Versagen stattgefunden. Jeder normale Arbeitnehmer würde bei so einem gravierenden Fehler seinen Job verlieren. Unsere Politiker stellen sich einfach hin und sagen es ist nicht viel schief gelaufen. Kritik in den Medien. Fehlanzeige. Im Gegenteil die meisten Medien plappern einfach 1 zu 1 die völlig abstrusen Ausreden unserer Politiker nach. Und dann versucht man noch die Schuld auf Mallorca zu schieben, um vom eigenen Versagen abzulenken. Mallorca hat eine Inzidenz von etwa 25, d.h da sind die Leute sicherer als hier.

    Antworten
    1. Ist das wirklich die vorherrschende Meinung?
      Wir hätten uns also als Deutsche über jede Solidarität hinwegsetzen sollen, Europa und der Rest der Welt geht uns am Arsch vorbei und wir zücken die Euros..

      Hauptsache wir – Germany FIRST – der Rest von Europa und der Welt geht uns am Allerwertesten vorbei? .. ist das echt eure Meinung?

      Das hätte einen schönen Shit-Storm gegeben. Aus Europa und der ganzen Welt.

      Die politischen Probleme, die sich daraus entwickeln können, wenn die weltweite Presse gegen uns hetzt…
      naja, das muss jeder selbst wissen, ob er das befürwortet hätte.

      Ich bin nachwievor der Meinung, dass der europäische, solidarisch angedachte Weg der Bessere ist.

      Wir sind immer noch in einer weit privilegierteren Lage als viele Dritte-Welt-Länder.
      Dass die dritte Welle rollt, das ist kein deutsches Phänomen, sondern ein Weltweites.

      Dass wir sooooo viel schlechter dran sind als der Rest der WElt, sehe ich nicht. Die Zahlen sagen etwas anderes.
      Okay Israel.. diesem vergleichsweise kleinen Land verzeiht man anscheinend seinen Gewaltakt.

      Ich hätte euch deutsche Bedenkenträger mal sehen wollen, wenn euch ein von offizieller Seite nicht genauestens getester/gegengeprüfter Impfstoff angeboten worden wäre …

      Schon mit den jetzt Gebotenen gibt es doch nicht wenig Verweigerer.

      Oder was sollen uns die Anmeldungen in Rosenheim von gerade mal 20% der Gesamtbevölkerung zum Impfen sonst sagen?
      Selbst wenn wir annehmen, dass 5% keine Anmeldung benötigen, weil bereits die Impfung läuft.

      Was ich hier bekritteln würde an unseren Führungspool, wäre, dass noch immer die Zahl der Zweitimpfungen stark steigt – gegenüber den Erstimpfungen.

      Wenn nicht jetzt, wann dann wäre eine schnellstmögliche Verimpfung aller vorhandenen Impfstoffe als Erstimpfung sinnvoll.
      Selbst auf das Risiko hin, dass die Erstimpfung dann bereits dieses Jahr wiederholt werden müsste.

      Angedacht wurde es letzte Woche in der Politik – nur die Zahlen des Impfzentrums Rosenheim sprechen eine andere Sprache. Da läufts weiter wie gehabt – vermutlich will man die Planung der Wochen vor Ostern nicht umwerfen und macht erstmal weiter so …

      DAS ist es, was mir Sorgen bereitet.

      Ich habe mehrere enge Angehörige, alle über 80 – alle mit zusätzlichen Risiken – alle bei Erkrankung mit der Mutante,
      mit einer 25% Wahrscheinlichkeit auf einen Existus und KEIN Impfangebot weit und breit.

      Gehirn einschalten – eine Prise Solidarität – Risiken bedenken für sich und andere – dann Ostern feiern – und hört auf, euch dauernd über jeden Mist zu beschweren – es wird Frühling – die Sonne wird scheinen – die Temperaturen steigen und WIR LEBEN NOCH!

      Antworten
  21. @H Peter
    Danke….genauso ist es!

    Antworten
  22. Um es mal Egoistisch zu betrachten….eigentlich ist alles gut…kann meinen Job machen, muss keine Angst haben, meinen zu verlieren, habe viel Platz und Ruhe, muss zwar mehr online machen, aber dazu wird man ja in gewisser Art und Weise “gezwungen” (…)

    Antworten
  23. Viele Jugendlichen haben langsam die Geduld verloren 😞 es gibt nichts was noch spaß macht 😕das ständige rumhängen ist einfach nicht das wahre😕

    Wir brauchen wieder Sport Spaß😉 und Partys🙏🏽

    Antworten
  24. Es gibt viele, die umsichtig mit den Vorgaben umgehen und alles unternehmen, um sich und andere zu schützen. Und es gibt viele, die sich nicht im Geringsten darum scheren (und clever jede Lücke nützen). Das sind die Treiber der Pandemie und wenn unser Rechtsstaat das Recht durchsetzen will, dann muss er diese verstärkt zur Rechenschaft ziehen. Ansonsten ist der gesteckte Rahmen nur Augenwischerei.

    Antworten
  25. Man kann die letzten 20 Jahre durchaus als goldene Jahre bezeichnen, wo es nur nach oben ging.
    Die Politik hatte in dieser Zeit relativ wenig zu tun, weil die Menschen durch den immer steigenden Wohlstand und kaum Arbeitslosigkeit zufrieden bzw. sogar verwöhnt waren.

    Dass die Politik dadurch verlernt hat, Krisen durch gezielte, durchdachte Maßnahmen zu meistern oder schon vorbeugend abzufangen, sah man ja schon bei der Wirtschaftskrise 2008, wo man einfach durch das Herumwerfen von vielen Milliarden, den grenzenlosen Kapitalismus weiter verstärkte.
    Oder bei der Flüchtlingskrise, wo man einfach erstmal nichts machte und lieber zweifelhafte Abkommen mit der Türkei schloss, als sich um sinnvolle Programme im Land zu kümmern.

    Das gleiche passiert jetzt… Es ist einfacher pauschale Maßnahmen zu treffen als zielgerichtete!
    Was hätte man mit den vielen verplemperten Milliarden im Gesundheitswesen und in den Altenheimen alles ausrichten können, anstatt sich nur auf Lockdowns und Impfungen einzufahren?
    (…)

    Antworten
  26. Wie kann man nur am Donnerstag die Lebensmittelgeschäft zumachen die Leute kaufen wie Hamstern wieder ein unverständlich irgend läuft was schief bei den Politikern

    Antworten
  27. Solange es noch Bürger gibt wie @Sonja oder @ H.Peter die alle noch so fragwürdigen Entscheidungen unserer Regierung gut heißen wird sich leider nichts ändern.
    (…)

    Antworten
  28. Ach noch ne Frage, wann geht ihr dann alle so einkaufen?

    Wird lustig. Vorallem wieder an die gedacht die am Ende des Monats vielleicht keine Kohle mehr auf dem Konto haben und nicht vorher groß einkaufen könne weil “Lohn” erst am Anfang der Monats kommt.

    Antworten
    1. Nikolaus Stöger

      Ich wundere mich, dass die Menschen für die Grundlage ihres Lebens, die Nahrung, oft keinen Plan haben, wie sie in diesen Zeiten vorsorgen sollen!

      Unsere Speis ist stets gut befüllt, der Gefrierschrank ebenso, Kühlschränke auch.
      Wir kaufen lange schon online. Bleiben ein paar Resteinkäufe.

      Mit den Vorräten können wir uns locker 4-5 Wochen ernähren, müssen nicht am Monatsende bangen, kein Geld zum Einkaufen zu haben – das dann auch nicht, was Ostern betrifft, am Gründonnerstag oder Karsamstag erfolgen muss.

      Mit passender Priorisierung gibts ABOLUT KEINEN GRUND ZUM JAMMERN.

      Antworten
      1. Es gibt halt leider nicht nur Gutverdiener, sondern mittlerweile, auch durch den Dauerlockdown, viele Menschen, die ihren Lebensunterhalt nicht mehr bestreiten können, da sie schon ewig in Kurzarbeit sind oder ihre Firma pleite ist, weil sie ihren Beruf von Staats wegen nicht ausüben dürfen, die Hilfen aber teilweise sehr spät oder garnicht kommen.
        Nicht, dass mich das jetzt in dem Sinn betrifft, aber man muss auch an diese Menschen denken, wenn man immer noch härtere Maßnshmen befürwortet.

        Es müssen andere Lösungen her, als alle nur immer wegzusperren.
        Vielleicht lag Schweden doch nicht so verkehrt!
        Ich denke, dass mittlerweile die Schäden durch die Maßnahmen, die durch Corona bei Weitem übersteigen!
        Man muss eben alle Aspekte des Lebens mit einbeziehen und nicht nur blind auf Inzidenzen starren!
        Wenn man nur noch das darf, was medizinisch geraten wird, findet kein lebenswertes Leben mehr statt!

        Antworten
  29. @ Beobachter was nimmst du dir eigentlich raus wissen zu können wie ich mich verhalten habe über das Jahr?
    Wenn du durch dein Verhalten dazu beigetragen hast die Pandemie schlimmer werden zu lassen dann übernimm Verantwortung aber hör auf von „wir“ zu sprechen!

    Was kann ich dafür dass im Gegensatz zu vielen anderen Ländern zu spät und zu wenig Tests und Impfstoffe beschafft wurden?
    Was kann ich dafür dass zu wenig Schulbusse, keine Luftreiniger und keine Teststrategie für die Schulen besteht?
    (…)

    Antworten
  30. Wenn man hier so manche Kommentare liest, dann glaubt man wirklich die Leute wünschen sich eine neue DDR. Am besten gleich mit einer Mauer drum herum. Hauptsache man wird gut versorgt. Es gibt Politikwissenschaftler, die haben uns eine Wohlstandsdiktatur vorausgesagt. Ich fürchte da sind wir schon mitten drin.

    Antworten
  31. Dass nicht genug Impfstoff vorhanden ist und geschlafen wurde, finde ich auch schlecht, Fehler passieren – gut, die hätten es besser wissen können.
    Aber ständig nach-zu-nörgeln hat noch nie was vorwärts gebracht.

    Thema Einkaufen: ich glaube keiner wird verhungern, man kann auch to go abholen und somit die Gastronomie der Region unterstützen.
    Ich würde den Samstag auch nicht öffnen – wenn zu, dann zu.

    Antworten
  32. Nur etwas zum Nachdenken!!!
    Wir haben in Irland einen Kunden, der uns diese Woche eine Mail geschrieben hat.
    Seit Anfang Januar ist bei denen alles vollständig gesperrt, davon sind auch sämtliche Handwerkerbetriebe betroffen!!
    Es gilt eine absolute Ausgangssperre – sie dürfen nur für wichtige Aufgaben das Haus verlassen, aber nur in einem Umkreis von 5 km.
    Impfungen: 9 % der Bevölkerung ist mit der 1. Dosis geimpft – 3 % mit der 2. Dosis.
    Nix für unguad.

    Antworten
    1. Weil es in anderen Ländern schlimmer ist, wie bei uns, sind bei uns nicht nachvollziehbare Maßnahmen auch in Ordnung?
      Mit dieser Einstellung (Leidensfähigkeit) kommt man natürlich auch durchs Leben. Irgendwo ist es immer schlimmer…

      Antworten
  33. Ich bin schon gespannt auf die Schlagzeilen nach Ostern: “der harte Lockdown an Ostern brachte (ach, welche Überraschung) nicht den gewünschten Erfolg!”

    Man kann nur hoffen, die Leute vergessen dieses totale Versagen unserer Regierung bis zu den Wahlen im Herbst nicht wieder.

    Antworten
  34. Wenn die Regierung schon so Angst hätte, zwecks Mutanten, dann gäbe es ein Ein- und Ausreiseverbot! Bei uns wird Ostern zunichte gemacht, aber Reisen sind genehmigt! Ein Witz und ich habe kein Verständnis mehr für das Ganze!

    Antworten
  35. Ein Angestellter

    Das Einkaufen an dem Samstag werde ich mir schön sparen, Kühlschrank und Gefrierschrank sind voll…

    vielmehr würde mich interessieren, ob dann der Donnerstag (wie Feiertag) bezahlt frei ist????
    Nix Schlechtes, wo nicht auch was Gutes dran ist … Wär doch was!

    Antworten