Harter Kampf gegen Tabellenführer

Schachmannschaftsmeisterschaft: SK Wasserburg unterliegt dem TV 1864 Altötting

image_pdfimage_print

Nach einer sechsmonatigen Saisonpause aufgrund des Coronavirus wurde nun die Schachmannschaftsmeisterschaft Inn-Chiemgau fortgesetzt. In der A-Klasse traf der SK Wasserburg auswärts, auf den TV 1864 Altötting. Vorab war klar, dass es ein harter Kampf gegen den Tabellenführer wird.

An den Brettern 1bis 8 für Wasserburg waren Rudolf Kobl, Herbert Huber, Martin Westermeier, Andreas Arndt, Alexander Witten, Kenzo Strauß, Jonas Witten und Stefan Berzl. Recht früh musste sich Kenzo Strauß gegen seinen nominell stärkeren Gegner geschlagen geben.

Jonas Witten trumpfte groß auf und konnte auch in seinem zweiten Einsatz dieser Saison zeigen, dass er bereits vorne mitmischen kann. Nach dessen Ausgleich erhielt Martin Westermeier ein Remisangebot, dass er auf Nachfrage des Mannschaftsführers Rudolf Kobl auch annahm. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte sich Wasserburg gut halten. In der darauffolgenden Stunde unterlagen sowohl Herbert Huber, Stefan Berzl als auch Andreas Arndt in ihren Partien. Berzl startete recht früh einen Königsangriff mit Figurenopfer. Sein Gegner fand jedoch die genauesten Verteidigungszüge und wendete das Blatt.

Am Spitzenbrett erspielte sich Rudolf Kobl eine Gewinnstellung, hatte jedoch die ganze Partie mit großer Zeitnot zu kämpfen. Er opferte eine Figur und stand kurz vor dem Sieg. Mit wenigen Sekunden auf der Uhr konnte er das dreizügige Matt nicht finden. Er verlor seine Partie.

Die letzte Partie bestritt Alexander Witten, der sehr souverän seinen stärkeren Gegner überspielte. Auch bei ihm hat man gemerkt, dass er in der Coronapause sehr viel trainiert hatte.

 

Einzelergebnisse:

Rudolf Kob l- Reiner Winterstetter 0-1

Herbert Huber – Stratmann Oliver 0-1

Martin Westermeier – Andre Herdt 1/2-1/2

Andreas Arndt – Alexander Molchanow 0-1

Alexander Witten – Rouslan Smagklienko 1-0

Kenzo Strauß – Christian Dähne 0-1

Jonas Witten – Johann Suttner 1-0

Stefan Berzl – Li Lev 0-1

 

Bild oben: Partie Rudolf Kobl gegen Reiner Winterstetter; Stellung nach 34… Kf8. Soeben opferte Weiß seinen Springer auf e2. Es kam 33… De4-xe2 34. Kf1-g2 Kg8-f8? Wie hätte Weiß nun in drei Zügen mattsetzen können!? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren