Hallo Bezirksliga …

Wasserburgs Fußballer marschieren: Am Nachmittag Grünthal mit 5:1 abgefertigt

image_pdfimage_print

wahid-2Oh lala – ein Riesenschritt ist den Wasserburger Fußballern um Capo Domi Haas heute in Richtung Bezirksliga gelungen: Mit 5:1 wurde der FC Grünthal mal eben nach Hause geschickt. Macht nun lockere sechs Punkte Vorsprung an der Tabellenspitze! Bei im Jahre 2016 noch zwei ausstehenden Begegnungen – nächsten Freitag spielt Wasserburg gegen Westerndorf und dann gibt’s noch ein Nachholspiel am 19. November zum Jahres-Schlussakt gegen Prien. Dabei hatten die ‚Greadoia‘ fast eine ganze Halbzeit lang – nämlich bis zur 40. Minute große Hoffnung geschöpft, das Hinspiel-Resultat mindestens wiederholen zu können: Man lag durch ein Tor von Toni Manhart seit der 20. Minute mit 1:0 in Führung. Dass es am Ende der Ehrentreffer bleiben sollte vor 200 Zuschauern ahnte da noch niemand …

Foto: Renate Drax

Der starke und zurück gekehrte Wahid Alemi (unser Foto) war es, der wenige Minuten vor dem Pausenpfiff die Wasserburger Fans erlöste. Sein 1:1 war das Start-Signal für die Wasserburger, den Turbo einzuschalten. Ali Meltl gelang nämlich ebenfalls noch vor der Pause ein Tor – die 2:1-Führung. In vier Minuten hatte Wasserburg die Partie gedreht. Grünthal war erst mal bedient.

Und nach dem Wiederanpfiff ging’s für den Hausherrn munter weiter: Kapitän Dominik Haas erhöhte auf 3:1, da waren gerade mal fünf Minuten gespielt in Hälfte zwei. Und nach 75. Minuten durch den zweiten Treffer vom Spielführer stand fest: Grünthal wird das starke Remis von der Hinrunde nicht wiederholen können.

Nur zwei Minuten später der endgültige Knockout der Gäste: Chris Scheitzeneder umjubelt sein 5:1.

Der Spielbericht:

Die Löwen legten zu Beginn gleich los wie die Feuerwehr. Hochkarätige Chancen wurden allerdings im Minutentakt ausgelassen. Erst war es Scheitzeneder, dann Jean-Philippe Stephan und kurz darauf zweimal Alexander Meltl, die den Ball einfach nicht im Tor unterbringen konnten.

In der 17. Minute muss es eigentlich schon 4:0 für die Hausherren stehen, aber wie’s im Fußball so oft passiert: Wenn man die Dinger vorne nicht macht, wird man hinten bestraft!

Und so kam es in der 20. Minute. Auf einmal tauchte Anton Manhart ganz alleine vor Keeper Georg Haas auf. Die Chance ließ er sich nicht nehmen. Wie aus dem nichts das 1:0 für Grünthal. Die Löwen ließen sich dadurch allerdings nicht aus dem Konzept bringen, spielten nach vorne und kreierten sich weiter Torchancen.

In der 39. Minute war es dann soweit. Nach Traumpass vom Matthias Haas auf Christoph Scheitzeneder konnte dieser Wahid Alemi im Straufraum bedienen. Alemi ließ mit einem Haken noch zwei Verteidiger ins Leere rennen und versenkte die Kugel dann unhaltbar ins kurze Eck. Nur vier Minuten später konnten die Löwen nochmal zuschlagen. Nach einem Matze Haas Freistoß stand Ali Meltl goldrichtig und musste den Ball nur über die Linie drücken.

Nach der Pause legten die Wasserburger gleich nach. Nach einer schönen Kombination über Scheitzeneder, Kleinschwärzer, Stephan und Hain konnte Kapitän Domi Haas die Kugel im Tor von Keeper Asenbeck versenken.
In der 75. Minute war es wieder Dominik Haas. Nach einem Freistoß von seinem Bruder konnte Asenbeck den Kopfball von Alemi zunächst parieren, beim Nachschuss von Haas war er allerdings chancenlos, 4:1.

Zwei Minuten später stellte Christoph Scheitzeneder den 5:1 Endstand her.
Grünthals Asenbeck kam weit aus seinem Tor um einen Ball zu klären, unterschätzte allerdings die Schnelligkeit von Benni Mleko. Beim Klärungsversuch traf Grünthals Keeper allerdings mehr den Wasserburger Spieler als den Ball, so dass dieser vor den Füßen von Chris Scheitzeneder liegenblieb. Aus 30 Metern konnte Scheitzeneder den Ball ins leere Tor schießen.

So haben sie am Nachmittag das Derby gespielt (links Wasserburg – rechts Grünthal):

Georg Haas 1 1 Thomas Asenbeck
Michael Pointvogel 3 2 Simon Schatzeder
Wahid Alemi 4 4 Denis Reiter
Marco Kleinschwärzer 5 5 Alexander Schatzeder
Niki Wiedmann 6 6 Patrick Schmid
Christoph Scheitzeneder 7 7 Philipp Asenbeck
Dominik Haas 8 8 Michael Mittermaier
Jean-Philippe Stephan 12 9 Pirmin Hornig
Alexander Meltl 15 10 Christoph Schmid
Johannes Hain 16 11 Anton Manhart
Matthias Haas 17 13 Tobias Eberl
Ersatzbank
Alexander Huber 9 3 Raimund Asenbeck
Benjamin Mleko 11 12 Florian Jurgeleit
Johannes Lindner 14 14 Paul Zacherl
Trainer
Haas, Christian Reiter, Hermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren