Hagelabwehr nicht einsatzbereit

Ärgerlich: Generatoren müssen noch vom Luftfahrtbundesamt geprüft werden

image_pdfimage_print

Bis die Genehmigung erteilt ist, müssen die Flugzeuge und Piloten am Boden bleiben (unser Foto): Für die nächsten Tage hat der Deutsche Wetterdienst starke Unwetter angesagt. Die Hagelabwehr für die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Miesbach sowie einige Gemeinden aus den Bezirken Kufstein und Kitzbühel ist allerdings noch nicht einsatzbereit. Aktuell werden die Flugzeuge und die Generatoren, mit denen hagelträchtige Wolken mit Silberjodid geimpft werden, durch das Luftfahrtbundesamt und die europäische Zulassungsbehörde überprüft.

„Besonders in diesen Tagen umso ärgerlicher, da aufgrund der Wetterlage nahezu täglich Einsätze möglich wären. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Lösung des Problems“, sagt Georg Vogl, der Leiter der Einsatzstelle im Landratsamt Rosenheim. Wenn alles gut laufe, sei die Hagelabwehr dann ab nächster Woche einsatzbereit.

Die Generatoren machten den Piloten in den vergangenen Jahren durch Fehlfunktion und Ausfälle immer mehr Probleme und Sorgen, heißt es. Der Landkreis hat daher neue Generatoren entwickeln lassen, darf diese aber derzeit noch nicht einsetzen. So stehen zwei Flugzeuge und die Piloten am Boden und müssen auf die Genehmigung aus dem Luftfahrtbundesamt warten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren