Haftbefehl wegen versuchten Mordes

Nach Bluttat: Wasserburger (29) heute in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert

image_pdfimage_print

Der Ermittlungsrichter hat einen Haftbefehl gegen den 29-Jährigen aus Wasserburg erlassen, der – wie berichtet – einen 27-jährigen Wasserburger bei einem Streit am gestrigen Mittwoch mit einem Messer schwerst verletzt haben soll. Das meldet das Polizeipräsidium am heutigen Nachmittag. Der Tatverdächtige war dem zuständigen Ermittlungsrichter heute vorgeführt worden. Dieser erließ gegen den 29-Jährigen einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes. Der Wasserburger wurde umgehend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Am Willi-Ernst-Ring in Wasserburg war es gestern in den frühen Morgenstunden zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden jungen Wasserburgern gekommen. Die beiden Männer hatten zuvor bereits eine Streitigkeit. Als der spätere Geschädigte diese klären wollte, sei der 29-jährige Tatverdächtige auf ihn losgegangen und habe ihn dabei schwerst verletzt, so die Polizei.

Der 27-jährige Wasserburger erlitt mehrere Stichverletzungen und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Der Tatverdächtige war zunächst geflüchtet, konnte aber dann von der Polizei festgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.