Große Sorge: „Verspielen das Erreichte”

Kritik des Gesundheitsamtes zu rücksichtslosem Verhalten auf den Demos - Die Corona-Tagesmeldung

image_pdfimage_print

Am heutigen Montagnachmittag meldet das Landratsamt 36 neue Corona-Fälle vom vergangenen Wochenende. Hiervon seien 22 durch Reihenuntersuchungen aufgefallen. Bisher sind somit insgesamt 2655 Fälle von COVID-19 in Stadt und Landkreis Rosenheim offiziell aufgetreten. Die Zahl der Verstorbenen ist über das Wochenende mit bislang insgesamt 177 Opfern gleich geblieben. 33 Patienten befinden sich aktuell auf einer Intensivstation. Dr. Wolfgang Hierl, Leiter des Gesundheitsamtes, ist äußerst besorgt in Anbetracht einer zunehmenden Missachtung der Schutzmaßnahmen – vor allem auf den Demos …

Dr. Wolfgang Hierl aus Rosenheim:

„Wenn ich die Bilder der Demonstrationen gegen die Corona-Beschränkungen vom Wochenende sehe, bei denen die erforderlichen Abstände zum Teil nicht eingehalten wurden, keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wurde und deutlich mehr als 50 Personen teilgenommen haben, so habe ich große Sorge, dass wir das in der Pandemiebekämpfung Erreichte verspielen könnten.

Das Gesundheitsamt wird die Lage weiterhin genau beobachten, um bei einem Anstieg der Infektionszahlen rechtzeitig die erforderlichen Gegenmaßnahmen ergreifen zu können. Das kann auch bedeuten, dass dann bereits eingetretene Lockerungen der Kontaktbeschränkungen wieder zurückgenommen werden müssen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

15 Kommentare zu “Große Sorge: „Verspielen das Erreichte”

  1. Das sind echt alles Ignoranten!
    Und dann auch noch andere gefährden,die sich an die Regeln halten!
    Haben die nichts anderes zu tun?
    Solche müssten echt mal in die Klinik wo Coronainfizierte mit Sauerstoff liegen!

    Antworten
  2. Ich versteh es auch ned. Warum fällt euch Rücksichtnahme und a bisserl Einschränkung so schwer? Alle tun so als ob man sie in Gefängniszellen gesteckt hätte. Wir dürfen raus und Leute treffen, aber hald nur mit Abstand. Oder Mundschutz und vielleicht kann momentan ned alles gemacht werden. Ist des wirklich so tragisch, mal auf etwas zu verzichten? Ich verstehs ned. Was hättet ihr alle zu meiner Zeit gemacht? Das ganze gejammere auf aller höchstem Niveau ist sowas von traurig. Wie kleine Kinder die nicht alles haben können was sie wollen. Geht in die Krankenhäuser auf die Coronastationen und seht mal wie toll des ist für alle. Helft doch untereinander dann habt ihr weniger Zeit zum meckern und demonstrieren. Aber bevor ma sich nützlich macht demonstriert ma heut zu Tage. Jeder denkt nur an sich was er will und jetzt momentan ned darf. Des is echt traurig. Ist ja wurscht wenn wir oidn früher sterben. Die Oidn habn euch den Luxus erarbeitet und habn auf sehr viel verzichtet. Wir haben keine Zeit zum demonstrieren gehabt. Helft doch einander und habt gegenseitiges Verständnis und a bisserl Vertrauen. Man kann ja einiges kritisch sehen, aber man soll dadurch ned Gesundheit und Leben anderer riskieren.

    Antworten
    1. @HuabaM, vielen Dank für Ihren Kommentar. Sie haben es auf den Punkt gebracht!

      Durch Sturheit, Dummheit und grenzenlosen Egoismus einiger werden wir noch mehr Kranke und Tote sowie einen länger als notwendig anhaltenden Kampf gegen Corona zu beklagen haben.
      Anstatt zu überlegen, was man besser machen könnte und anstatt zu helfen, wird völlig sinnfrei zu Demonstrationen gerannt und gejammert und gemeckert.

      Antworten
      1. .. jeder hat zu diesem Thema seine eigene Meinung und Sichtweise und hat das Recht diese kund zu tun und zu vertreten.
        Niemand zwingt Sie, gegen ihren Willen, deren Meinung anzunehmen.
        Waren Sie auf der Demo, haben Sie mit den Menschen dort gesprochen, was Sie zu der Aktion bewegt?
        Menschen, die eine andere Meinung als Sie haben, als dumm,stur,grenzenlos egoistisch, Jammerer und Meckerer zu bezeichnen, zeigt einem sehr deutlich welches Bild Sie von Mitmenschen haben…

        Antworten
  3. Wie schon beim Starkbierfest bleibts halt nur bei einer Empfehlung des Gesundheitsamtes.

    Antworten
  4. Einen zweiten Lockdown werden viele Betriebe hier nicht mehr verkraften!!! Dank an alle, die durch Egoismus und fehlende Rücksichtnahme, sich und (traurig und viel schlimmer) viele andere gefährdet haben.
    Die nächsten Konsequenzen und eine zweite Pandemiewelle sind uns sicher!!!
    Bisher waren die Zustände in unseren Kliniken noch zu bewältigen, ich hoffe ja es bleibt so….

    Antworten
  5. Ganz ehrlich, genau das hatte ich befürchtet, als Demos mit bis zu 50 Personen wieder erlaubt wurden. Warum wird sowas überhaupt erlaubt. Ich versteh es überhaupt nicht. In allen anderen Beschränkungen muss man sich auf das Minimum einschränken, Aber Demos sind natürlich sehhhhhrr wichtig und werden bis zu 50 Personen erlaubt. Einfach nur noch zum kopfschütteln

    Antworten
  6. Ich habe die Befürchtung, dass selbst wenn die Kühllastern, wie in anderen Gebieten auf der Welt, auf den Straßen stehen und Leichen zwischenlagern, sich immer noch genügend Leute finden die sich über eine Maskenpflicht aufregen würden. Man sieht es ja in Amerika dort sind schlimme Zustände in einzelnen Gebieten und es wird trotzdem “Freiheit Freiheit” schreiend auf die Straße gelaufen, ohne Mundschutz ohne Anstandsregeln ohne irgendwelche Vorsichtsmaßnahmen.

    Wir haben eine ca. 5% Sterbewahrscheinlichkeit bei Risikopatienten, würden sie immer noch demonstrieren werden sie wüssten das ein irrer jeden 20 erdrosselt Das sollten sich die “Freiheitsschützer” doch mal selbst fragen. So fühle ich mich jedenfalls als Risikopatient wenn ich dieses Unsolidarische verhalten sehe.

    Antworten
  7. Aber Schulen auf, Biergärten anlaufen lassen, nächste Woche dann Gastro und Hotels is ok, oder? Sind die leute dann auch ignorant? Ich find man muss schon alles in Relationen setzen. Ich find den Ton, der aktuell angeschlagen wird, echt hart.

    Antworten
  8. Annette Diouri

    Vielleicht sollten wir uns daran erinnern, dass die Inkubationszeit bis zu 14 Tage dauert. Die 36 neuen Ansteckungen stammen also höchstwahrscheinlich aus der Zeit vor den Lockerungen. Was uns jetzt bevorsteht ist ziemlich sicher ein krasser Anstieg der Infektionen.

    Doch nicht nur die Demonstranten halten sich nicht an den sicheren Abstand. Am Donnerstag habe ich in Wasserburg auf meinem kurzen Weg zum Bäcker einige Leute ohne Masken direkt nebeneinander stehend und ratschend gesehen. Leute, die ganz sicher nicht zum gleichen Hausstand gehören. Menschen laufen ohne Abstand zu halten wieder an einem vorbei, auf den Gehsteigen und in den Geschäften.
    Soll unsere lange Isolation für die Katz gewesen sein? Vielen Dank auch. Nach für mich mittlerweile 8 Wochen komplett allein zuhause und davon 4 Wochen ohne Arbeit reicht es mir auch. Und trotzdem bringe ich die Disziplin auf mich weiterhin an die Vorsichtsmassnahmen zu halten. Weder will ich selbst qualvoll ersticken noch will ich jemanden durch diese grausame Krankheit verlieren.

    Antworten
  9. Liebe Frau/Herr Simsalabim.

    Ich entnehme Ihrem Komentar, dass Sie für die Demonstrationserlaubnis sind.

    Hier vergleichen sie Äpfel und Birnen mit Zwetschgen !

    Moderate Öffnung der Geschäfte, Restaurants, Kita und Schulen tragen zur langsamen Stabilisierung unserer Wirtschaft bei.
    Eine Demo, mal ganz ehrlich, ist Zeitvertreib!!
    Wir müssen uns glücklich schätzen in unserer Umgebung. Und wir haben trotz Einschränkungen persönlich ein gutes Leben. Oder wäre Ihnen eine Regierung mit Regelungen wie im Nahen Osten oder ein soziales System wie in den USA denn lieber?

    Ich kann nur Herrn/Frau HuabaM beipflichten!

    Wir jammern hier allgemein auf hohem Niveau!

    Stattdessen sollten alle Jammernde und Lamentierende ganz leise sein, sich mal aufs Wesentliche konzentrieren, und in der freien übrigen Zeit sich ein bisserl für die Mitmenschen mit tatkräftiger Unterstützung engagieren. Einkaufsdienste, beim spazieren gehen Müll aufsammeln statt hinterlassen, und es fällt demjenigen bestimmt noch mehr rin, wenn er mit offenen Herzen, Augen und Ohren sich umblickt.

    Antworten
  10. Jeder hat ein Recht auf seine eigene Meinung und kann diese auch vertreten und auf Demos kundtun. Egoistisch und dumm ist nur, sich und vor allem seine Mitmenschen dabei zu gefährden, indem man sich nicht an einfache Vorgaben hält (Auch wenn diese Thema der Demonstration waren). Man kann auch mit Mindestabstand und Mundschutz teilnehmen. Zuviel verlangt??? Na in spätestens zwei Wochen werden wir es wissen!

    Antworten
  11. @simsalabim
    Zugegebenermaßen ist der aktuell angeschlagene Ton sehr rüde, aber wenn ich mir die Berichterstattungen der Veranstaltungen am Wochenende so ansehe und die Stimmung in so manchen Städten damit vergleiche… auch nicht netter!

    Antworten
  12. Also ich habe gestern gehört das in 2019 an 19.000 Kindern, gewaltsamer sexueller Missbrauch verübt wurde. Die Dunkelziffer liegt bei weitem höher. (Aktuelle Zahlen der Polizei)
    Ich höre keinen Aufschrei…..Ach ja, gehört zur Tgaesordnung, bzw. man legt den Focus auf einen Virus, der bald die Menschheit ausrotten wird.
    Die Zwangsisolierung die uns auferlegt wurde, trägt mit Sicherheit nicht dazu bei, dass diese Zahl in 2020 sinken wird.
    Ich wollte es nur mal erwähnt haben…

    Antworten
  13. @Ivan
    Diese Taten sind zutiefst verabscheuungswürdig. Da haben Sie Recht. Und es gibt noch mehr Themen, die nicht “in Ordnung” sind.

    Aber ich wie oben beschrieben habe: Vergleich Äpfel und Birnen mit Zwetschgen….

    Hier geht’s um Corona-Infektion und deren Ausbreitung.

    Und die Taten wie Missbrauch werden aber auch mit Sicherheit nicht weniger, wenn die Einschränkungen fallen gelassen werden.

    Antworten