Gymnasium erhält neuen Pausenhof

Kreisausschuss genehmigte gestern Baumaßnahmen für 850.000 Euro im kommenden Jahr

image_pdfimage_print

Ohne Gegenstimme haben die Mitglieder des Ausschusses für Schulen und Sport sowie des Kreisausschusses gestern der Umgestaltung des Pausenhofes am Luitpold-Gymnasium in Wasserburg zugestimmt. Der bestehende Pausenhof der Schule wurde im Zug der Erweiterung des Gymnasiums in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder ergänzt und angepasst, so dass über die Jahre ein Flickenteppich an unterschiedlichen Belägen entstanden ist.

Einige Beläge sind über die Jahre stark verwittert und weisen Risse und Absenkungen auf. Eine unbenutzte Laufbahn zieht sich durch die gesamte Hofsituation und stört somit eine homogene Pausenfläche. Außerdem fehlt es an Sitzmöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler sowie einer angepassten Beleuchtung.

Im Zug der Umgestaltung des Pausenhofes und der Außenanlagen sollen die alten Beläge durch ein großformatiges Betonsteinpflaster ersetzt werden.

Im Bereich der bestehenden Platane sollen um einen Baum herum feste, trapezförmige Sitzplätze installiert werden. Entlang der angrenzenden Fassade entstehen ebenfalls Holzdecks zum Sitzen und Hochbeete, die individuell bepflanzt werden können.

Zwischen Aula und Mensa sollen neben fest installierten Bänken auch mobile Kunststoffmöbel als Sitzmöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler dienen. Mehrere Reihen von Betonsitzstufen schließen den Bereich ab und stellen den Übergang zum neuen Atrium her. Um den Höhensprung von circa drei Metern zwischen Hartplatz und Neubau zu überwinden, wird ein Atrium aus Sitzblockstufen entstehen. Die westlichen Stufen werden als Plateau ausgebildet.

Pflanzflächen und kleine Bäume rahmen diesen Bereich ein. Zwischen der nördlichen Kante des neuen Atriums und den beiden Hartplatzflächen werden die vier vorhandenen Tischtennisplatten neu angeordnet. Damit entsteht Platz für eine weitere Platte.

Zwischen Hartplatz und Beachvolleyballplatz wird auf Wunsch der Schüler außerdem eine Slackline gespannt.

Die Außenanlagen werden so gestaltet, dass sie barrierefrei sind. Da der Kunstsaal im Erdgeschoss des Neubaus aufgrund des Höhenunterschiedes im Inneren derzeit nicht barrierefrei zu erreichen ist, wird entlang der Hausfassade des Kunstsaals ein Zugang in Form einer festinstallierten Rampe geschaffen. Ein Beleuchtungskonzept soll die Neugestaltung des Pausenhofes abrunden.

Die Kosten liegen bei rund 850.000 Euro. Etwa die Hälfte davon ist förderfähig. Entsprechende Anträge sollen bei der Regierung von Oberbayern gestellt werden. Geplant ist, die Maßnahmen im kommenden Jahr umzusetzen.

Das Luitpold-Gymnasium Wasserburg wurde im Jahr 1879 gegründet und gehört zu einer der ältesten Schulen Bayerns. Aktuell besuchen das Gymnasium rund 775 Schülerinnen und Schüler. Das Gymnasium besteht aus drei Gebäudekomplexen. Der Altbau stammt aus dem Jahr 1913, ein Erweiterungsbau aus dem Jahr 1966 und ein Gebäude aus dem Jahr 1977. 2005 wurde eine Mensa angebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren