Guten Morgen, Wasserburg!

Dienstag, 11. Juli: Gedanken zum Start in den Tag von Magdalena

image_pdfimage_print

Gestern Abend hab ich ohne Handy leben müssen. Ich hab vergessen, es über Nacht aufzuladen und dann hat es um 16 Uhr den Geist aufgegeben. Weil ich aber erst um 23 Uhr wieder daheim war, hab ich sieben Stunden ohne Handy gelebt. Und ich muss ehrlich sagen: Des war zach! Alleine, weil ich nie wusste, …

wie spät es ist, wenn kein anderer Mensch oder eine Kirchturmuhr in der Nähe war. Und das Gefühl, was Wichtiges zu verpassen, hat mich auch verfolgt. Und tatsächlich: Als ich daheim das Handy anstecke, hab ich 64 neue Nachrichten! Und was war’s? Ein Gruppenchat. War’s wichtig? Nein …

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.