Gute Nachrichten beim EHC

Waldkraiburger Löwen: Erfolgreiche Versteigerungsaktion und Auszeichnung für Spieler

image_pdfimage_print

Dass die Arbeit rund um das Waldkraiburger Eishockey auch in den warmen Monaten nicht stillsteht, das ist nur logisch. Da kann auch eine Pandemie nichts daran ändern. So starteten die Löwen nach dieser unerwartet guten Saison kürzlich eine Trikotversteigerung, die nicht nur bei den vielen privaten Fans, sondern auch bei Sponsoren und Gönnern des Vereins gut ankam.

„Als ich mitbekam was der EHC Waldkraiburg da veranstaltet, wollte ich in der nächsten Runde auch unbedingt meinen Teil beitragen“, sagt Bernhard Wimmer, von der Autowerkstatt Kfz-Wimmer in Aschau Werk. So ersteigerte er das Leibchen von Daniel Schmidt für insgesamt 497 Euro und bekam es vom Spieler selbst, natürlich unter Einhaltung des Mindestabstands, überreicht. Weiter sagt Wimmer, dass es ihm wichtig war, bei einem Team, dass fast ausschließlich aus einheimischen Spielern besteht, auf das Trikot eines hier ausgebildeten Spielers zu bieten, um diese Arbeit zu würdigen. Auch sonst ist die Werkstatt ein wichtiger Faktor für alle Löwen von der U7-Mannschaft über die „OansBee“ bis hin zum Senioren-Team. Bei Wimmer werden die Mannschaftsbusse gewartet, erhalten Kundendienst und werden TÜV-fertig gemacht, sodass Löwinnen und Löwen auch weiterhin sicher zu den Auswärtsspielen gelangen können.

Abgesehen von den hohen Geboten der Sponsoren, möchte der EHC sich auch bei allen privaten Bietern bedanken, ohne die ein Gesamterlös von knapp 4000 Euro, der bis auf zwei Ausnahmen nur durch die Versteigerung der Heimtrikots erzielt wurde, nicht möglich gewesen wäre. Dieses Geld hilft dem gesamten Verein ein wenig mehr, die Verluste der verpassten Heimspiele auszugleichen.

Die zweite gute Nachricht betrifft in gewisser Weise ebenso den Nachwuchs der Löwen. So erreichte den EHC Waldkraiburg in der letzten Woche die Nachricht, dass neben Mathias Jeske, der bereits Anfang April in das Bayernliga „Team der Saison“ gewählt wurde, außerdem Leon Decker zum „Rookie des Jahres“ ernannt wurde. Ein „Rookie“ ist ein Spieler, welcher die erste volle Saison im Seniorenbereich gespielt hat und das hat der mittlerweile 18-jährige Stürmer in der abgelaufenen Saison sehr erfolgreich gemacht.

Decker selbst freut sich über die Auszeichnung und sieht sich selbst nun in der Verantwortung, dieser auch in kommenden Spielzeiten gerecht zu werden. „Ich möchte auch nicht vergessen, mich bei meinen Trainern und meinen Mannschaftskameraden zu bedanken, ohne die diese Saison so für mich nicht möglich gewesen wäre“, so Decker weiter. Auch Präsident Wolfgang Klose ist hocherfreut über diese Auszeichnung. „Zum einen freue ich mich natürlich für Leon, der diese Auszeichnung mehr als nur verdient hat, zum anderen zeigt es auch, dass in der Waldkraiburger Nachwuchsarbeit vieles richtig gemacht wird. Dort können wir so weiter konzentriert und mit Spaß daran arbeiten unsere jüngsten Löwen Schritt für Schritt zu fördern.“ AHA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren