Gute Idee zum Bürgermeister-Abschied

Eindrücke von der „stillen“ Eröffnung eines Gehirn-Jogging-Weges in Rimsting

image_pdfimage_print

Gute Ideen sind gerade jetzt gefragt. Das dachte sich auch Klaus-Peter Horack, der Leiter der Tourist-Information in Rimsting am Chiemsee, als er seinen schon lange gehegten Vorschlag von einem „Gehirn-Jogging-Weg“ seinem Bürgermeister Josef Mayer zu dessen Abschied aus dem Berufsleben versprach. Und so konnte jetzt der Weg offiziell, wenn auch im kleinen Rahmen, eröffnet werden (Foto). An 15 Rimstinger Römer-Weg-Stationen werden auf bunten Tafeln einfache bis schwierige Fragen gestellt, die Antworten können dann rückseits gelöst werden.

„Natürlich muss man schon ein bisschen sein Hirnschmalz verwenden, aber alle Fragen sind vor Ort zu lösen. Nach, sagen wir zwei Jahren, werden dann die Tafeln mit neuen Fragen ausgetauscht. Es soll ja nicht langweilig werden“, so Klaus-Peter Horack, der sich bei der Eröffnung nicht nur beim Bürgermeister, sondern auch beim Bauhofleiter Hans Huber und seinen Mitarbeitern für das schnelle Aufstellen der Tafeln bedankte.

Nun ist der Weg rechtzeitig zum Abschied von Bürgermeister Josef Mayer fertig. Interessant war für ihn, dass bei der Eröffnung im Stillen doch einige Walker, Wanderer und Jogger – mit Abstand – als Erste den fertigen Weg vorfanden und fleißig die originelle Idee ‘nutzten’.

Damit wurde Ideengeber Horack bestätigt, dass man auch mit nicht-kostenintensiven Maßnahmen begeistern kann …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren