Günter Zellner im Amt bestätigt

Zum Geschäftsführer für den DGB Region Oberbayern wiedergewählt

image_pdfimage_print

Auf der Bezirkskonferenz des DGB Bayern in Regensburg wurde der bisherige Regions-Geschäftsführer für Oberbayern mit Sitz in Rosenheim, Günter Zellner (unser Foto), eindrucksvoll wiedergewählt. Ohne Gegenstimme wurde er in seinem Amt von den anwesenden Gewerkschafts-Delegierten erneut für die nächsten vier Jahre bestätigt. „Das ist für mich, aber auch für die bisherige Arbeit der DGB Region Oberbayern, ein deutlicher Vertrauensbeweis“, so Zellner.

Der 48-Jährige erhielt dabei 90 Ja-Stimmen und keine Gegenstimme der anwesenden Delegierten.

Zuvor ging er in seiner Vorstellungsrede auf die Gewerkschaftsarbeit in der Region Oberbayern ein. „Natürlich geht es vielen Menschen in Oberbayern gut“, so der wiedergewählte Regionsgeschäftsführer. Aber es gibt auch die Kehrseite der Medaille. „Wenn der Niedriglohnsektor auch in Oberbayern zunimmt, wenn es immer mehr Mini-Jobs gibt, wenn sich Rentner das Leben nicht mehr leisten können und Jugendliche nach ihrer Ausbildung meist befristet beschäftigt werden, dann sind wir als Gewerkschaften nötiger denn je“, sagte Zellner.

Der DGB will sich auch zukünftig in die Sozialstaatsdebatte einmischen.

Die Einführung des vom DGB geforderten gesetzlichen Mindestlohns war eine der größten Erfolge der Gewerkschaften in den letzten Jahren. Trotzdem bleibe noch viel zu tun. Der Rentensinkflug müsse gestoppt und das Rentenniveau langfristig auf mindestens 50 Prozent angehoben werden.

Prekäre Beschäftigungsverhältnisse müssten zurück gedrängt und die sachgrundlosen Befristungen abgeschafft werden. Günter Zellner: „Wir stehen für gute Arbeit und soziale Gerechtigkeit. Diese muss aber jeden Tag aufs Neue eingefordert und durchgesetzt werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren