Gruslig: Erneut Radmuttern gelockert!

Autofahrer aufgepasst: Wieder mehrere Fälle - Unfall mit Seat - Polizei sucht DRINGEND Hinweise

image_pdfimage_print

Die mysteriöse Serie der gelockerten Radmuttern an Pkw im Nachbar-Landkreis (wir berichteten) geht weiter! Wie die Polizei am heutigen Freitagvormittag meldet, liegen die Fälle zum Teil schon etwa zwei Wochen zurück. Großes Glück hatte der Fahrer eines Mercedes Vito, ein Firmenfahrzeug eines Elektroinstallations-Betriebes aus dem nördlichen Landkreis, bei dem am vergangenen Mittwoch die Radmuttern an beiden Vorderrädern von einem bislang unbekannten Täter gelockert wurden. Dies bemerkte der Mann erst während der Fahrt. Wo sich der Täter an dem Fahrzeug zu schaffen gemacht hatte, konnte leider nicht geklärt werden. Möglich wäre sowohl Ebersberg, als auch Hohenlinden, sagt die Polizei …

Glücklicherweise hatte hier der Fahrer das Schlagen der Vorderräder bemerkt, bevor es zu einem Unfall oder zu Schäden am Fahrzeug gekommen ist.

Weniger Glück hatte nämlich ein Mann aus Zorneding. Als er mit seinem Seat Ibiza auf der B304 von Ebersberg in Richtung Kirchseeon fuhr, löste sich der vordere linke Reifen von der Achse und verkantete sich im Radkasten.

Dadurch wurden sowohl der Kotflügel, als auch die Bremsanlage und die Felge beschädigt. Vermutlich agierte der Täter, als der Wagen zuvor in Ebersberg geparkt stand.

Ein Mercedes wurde zudem auf dem Schloßplatz in Ebersberg angegangen. Hier wurden die Radschrauben des rechten Vorderrades gelockert.

DRINGEND bittet die Polizei um Hinweise – die jede Polizeidienststelle entgegennimmt.

Schreibe einen Kommentar zu Sachlicher Vater Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Gruslig: Erneut Radmuttern gelockert!

  1. wütende mutter

    Wieso wartet man mit einem solchen hinweiß noch 2 wochen? Vorallem wenn das keine einmalige sache ist????

    Antworten
    1. Sachlicher Vater

      Weil solche Fälle oftmals erst verspätet gemeldet werden. Das ist in den Pressemitteilungen der Polizei nachzulesen. Diese Straftaten sind extrem gefährlich und ich hoffe auf einen schnellen Ermittlungserfolg!

      Antworten