Grünthal gegen Emmering abgesagt

Der komplette Kader der Gäste vom TSV in Quarantäne - Manche Spieler denken ans Aufhören - Ein Kommentar

image_pdfimage_print

Der Ball ruht: Ein Spieler aus der Emmeringer Zweiten war am vergangenen Wochenende positiv auf Corona getestet worden – wir berichteten. Da besagter Spieler vor einer Woche noch im Training war, muss nahezu der komplette Emmeringer Kader für insgesamt zwei Wochen in Quarantäne. Heißt also, die angesetzte Kreisliga-Begegnung am Sonntag in Unterreit gegen den FC Grünthal findet nicht statt und muss verschoben werden. Das ganze Spiele-Chaos in befürchteter Endlos-Schleife – Absagen, Neuansetzung, Absagen – veranlasst die Fußballer des TSV Emmering diesen Kommentar zur Thematik abzugeben …

Bisher sind wir intern davon ausgegangen, dass ein negativer Test ausreicht, um wieder zum Spielbetrieb – und auch ins Arbeitsleben zurückzukehren. Das Gesundheitsamt hat uns aber aufgeklärt, dass dem nicht so ist und auch ein verpflichtend angeordneter zweiter (negativer) Test nichts an der Quarantäne-Zeit von 14 Tagen ändert.

Unter diesen Voraussetzungen sehen wir es als komplett unrealistisch an, dass die Spielzeit noch erfolgreich beendet werden kann. Weitere Fälle werden innerhalb der Liga kaum zu verhindern sein und wenn sich dann Mannschaften jedes Mal zwei Wochen aus dem Spiel- und Trainingsbetrieb verabschieden müssen, sehen wir nicht, wie der Spielplan eingehalten werden soll.

Darüber hinaus gibt es – verständlicherweise – mannschaftsintern jetzt schon viele Stimmen, die argumentieren, dass sie es sich beruflich nicht leisten können, ein zweites oder gar drittes Mal in Quarantäne zu gehen. 

Selbstverständlich verstehen auch wir den Punkt der Inkubationszeit. Allerdings empfiehlt auch ein Christian Drosten eine Quarantäne Dauer von fünf Tagen, um einen de-facto-Lockdown zu verhindern und die Verhältnismäßigkeit zu wahren.

Quelle: TSV Emmering

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

5 Kommentare zu “Grünthal gegen Emmering abgesagt

  1. Liebe Fußballer, ich verstehe euren Frust. Aber bereits vor dem “Restart” der Saison gab es viele warnende Stimmen, die genau die jetzt eingetretene Situation vorhergesagt haben. Und ganz ehrlich: Das kann auch niemanden ernsthaft überraschen. Da kann der öffentlich ausgeübte Druck der entsprechenden Sportverbände mit Umfragen bei den Vereinen, usw. auf die Fortsetzung der Saison nun gewaltig nach hinten losgehen!

    Antworten
  2. Ja, ich kann den Frust und auch die Vorbehalte verstehen. Auch, dass man sich Normalität herbeiseht. Absolut! Aber Fußball ist und bleibt nunmehr eine (schöne) Nebensache.
    Wesentlich wichtiger ist es, andere Bereiche aufrecht zu erhalten. Deshalb fand ich es von Anfang an eine blöde Idee, die Saison wieder aufzunehmen. Leid tuts mir natürlich trotzdem für euch alle!

    Antworten
  3. hää.??…wieso des denn jetzt…manchmoi hod ma den eindruck, a jedes gsundheitsamt hod seine eigenen regeln…und des ändert se jedn tag..(.würfeln de de regeln am morgen aus.?.)…manchmoi is‘s sogar von mitarbeiter zu mitarbeiter unterschiedlich…a jeder erzählt da wos anderes…do kennt ma se nimma aus…

    Antworten
  4. Zu Corona verstehe ich viele Sachen nicht:
    Ich arbeite im Gesundheitswesen:

    > wir müssen zum Beispiel auch arbeiten wenn jemand im eigenem Haushalt/Familie einen positiv Test hat, falls wir selbst keine Anzeichen haben > Aussage Gesundheitsamt + Betrieb

    > wenn ein Test noch ausständig ist dürfen die Kinder (falls noch keine Anzeichen) in die Schule laut Aussage Schule + Gesundheitsamt aber wenn der Test positiv ist dann sind sie in der Verantwortung

    > jeder gibt hoid die Verantwortung weiter Und jeder lebt in der Angst keinen Fehler zu machen

    Zu oben 14 Tage Quarantäne, gehts no max. 5 Tage mit zwei Test dann sans 6 Tage. > interessant wäre dann natürlich wieviel Mannschaftskollegen getestet wurden und wieviel sich angesteckt haben
    (Bundesweit erfahrt man das ja nicht wieviel Tests Gemacht wurden und wieviel Negativ -Possitivtests es gibt > vielleicht woas ja jemand)

    Wir werden den Virus ned aufhalten können der ist unter uns schon verankert und solange die Intensivbetten wenig ausgelastet sind sollte man bisserl entspannter damit umgehen.

    Antworten
  5. @*** Von einer „blöden Idee“ kann man doch nur sprechen, wenn die Infektions-Zahlen unter den Mitspielern steigen. Weiss jemand, wieviel sich angesteckt haben? In einem Sportverein im Landkreis Mühldorf gab es auch so „einen Fall“, die Mitspieler wurden getestet, und mussten, nachdem sich KEIN einziger angesteckt hatte, nicht mehr in Quarantäne bleiben.

    Antworten