Grünes Licht fürs Bürgerspiel 2020

Hauptausschuss genehmigt Theaterabende hinter der Frauenkirche einstimmig

image_pdfimage_print

1938, 1949, 1988, 2000, 2009, 2013 und jetzt auch 2020 – Wasserburg macht sich zum siebten Mal auf, ein Bürgerspiel auf die Bühne zu bringen. Veranstalter ist der Theaterkreis. Der Hauptausschuss der Stadt gab bei seiner gestrigen Sitzung einstimmig grünes Licht für insgesamt neun Aufführungen. Spielort soll diesmal der Platz hinter der Frauenkirche sein. Premiere ist am 10. Juli.

„Wir haben am Mittwoch zwei Stunden lang intensive Gespräche geführt und konnten dabei alle Schwierigkeiten aus dem Weg räumen”, so Bürgermeister Michael Kölbl bei der Sitzung.

Zu den Gesprächen seien Vertreter der Wirte, des Wirtschafts-Förderungs-Verbandes, vom Rosensommer, von der Polizei, der Feuerwehr, von „Rio konkret” und der Verwaltung geladen gewesen. „Immerhin kollidiert der Aufführungszeitraum, für den es nur ein ganz enges Zeitfenster gibt, mit dem Weinfest, dem Nationenfest und dem Rosensommer.”  Man habe für alle Probleme Lösungen gefunden, mit denen die Beteiligten gut leben könnten.

Wie der Bürgermeister eingangs ausführte, denkt der Theaterkreis als Veranstalter diesmal nicht in den Dimension wie bei den letzten Veranstaltungen: „Es soll ein kleines feines Theater geben, kein großes Lagerleben.” Das Stück habe auch diesmal historischen Bezug zu Wasserburg und trage eher komödiantische Züge.

Die geplante Tribüne für die Zuschauer soll gut 300 Plätze bieten.

„Bei den Planungen wurde darauf geachtet, dass die Durchfahrtsbreite von dreieinhalb Meter für die Feuerwehr gewährleistet ist. „Das testen wir schon beim Aufbau, bei dem die Feuerwehr diesmal von Anfang an mit dabei sein wird.” Die Bühne an sich, deren Herzstück eine tonnenschwere Inn-Plätte sein wird, müsse vom Theaterkreis gegen Vandalismus und unberechtigtes Betreten gesichert werden, so Kölbl.

Probleme gebe es mit dem Weinfest, weil ein Gastronom die Fläche hinter der Frauenkirche nicht nutzen kann. „Das beheben wir zusammen mit dem Wirtschafts-Förderungs-Verband, indem wir zusätzlichen Raum am Marienplatz schaffen. Der Marienplatz soll fürs Weinfest wieder gesperrt werden. Die Sitzplätze der Besucher auf der Straße in Richtung Burg sichern wir mit einem größeren Fahrzeug ab. Die Feuerwehr wird beim Weinfest Zufahrt über die Burg haben. Die Baustelle in der Schmidzeile muss bis dahin weg sein”, sagte der Bürgermeister.

Auch mit den Vertretern von „Rio konkret” einigte man sich auf eine Lösung fürs Nationenfest, das sonst auch immer auf dem Platz hinter der Frauenkirche stattfindet. „Die Bühne wird diesmal in Richtung Herrengasse direkt an die Rückseite der Bürgerspiel-Tribüne aufgestellt. Damit kann die Herrengasse weiter zentraler Ort des Nationenfestes sein.”

Und auch die Anwohner beruhigte der Bürgermeister: „Es geht um neun Theaterabende. Ein Rahmenprogramm ist nicht geplant.”

Projekt von EU gefördert

Kölbl abschließend: „Das Wasserburger Bürgerspiel ist 2020 so zu sagen eine internationale Angelegenheit. Zu gleichen Zeit feiert das oberöstereichische Mattighofen das 400-jährige Bestehen seiner Bürgerwehr. Letztere war erstmals im 30-jährigen Krieg in Wasserburg im Einsatz.” Aus dieser Zeit stamme auch das so genannte Wasserburger Fähnlein. „Das Jubiläum in Mattighofen und das Bürgerspiel in Wasserburg ist ein gemeinsames Projekt, das von der EU gefördert wird.”

Werner Gartner (SPD) freute sich, dass man mit allen betroffenen Einigkeit herbeigeführt habe. „Es gab im Vorfeld natürlich Bedenken. Das Veranstaltungsfenster ist sehr klein – Pfingstferien, Sommerferien, Europameisterschaft – da blieben nur die jetzt geplanten drei Wochenenden. „Gut, dass das alles harmonisch verlief.” Der Theaterkreis sei sehr rührig. „Das Bürgerspiel ist immer ein tolles Erlebnis. Es gehört zu den Facetten unserer Stadt und es passt sehr gut zu Wasserburg.”

Der Hauptauschuss genehmigte mit 7:0 Stimmen das Bürgerspiel 2020. Inbegriffen sind Bauhhofleistungen und die Bereitstellung der Strom-Infrastruktur durch die Stadtwerke. Einen finanziellen Zuschuss beantragte der Theaterkreis diesmal nicht.

Die Eckdaten

Am Rand der Sitzung gab der Theaterkreis-Vorsitzende Sepp Christandl die wichtigsten Eckdaten bekannt. „Um Ostern herum werden wir das Stück präsentieren und die Rollen besetzen. Bis dahin halten wir über verschiedene Kanäle Kontakt zu allen Teilnehmern. Wir brauchen auch heuer wieder jede Menge Volk.”

Geprobt werde dann nach Ostern bis Mitte Juni hinein außerhalb der Altstadt, um für möglichst wenig Beeinträchtigungen in der Altstadt zu sorgen. Erst die letzten zwei Wochen vor der Premiere ziehe man hinter die Frauenkirche um.

Die Aufführungstermine:

Donnerstag, 9. Juli, Vorpremiere

Freitag, 10. Juli, Premiere

Samstag, 11. Juli, 3. Aufführung

Sonntag, 12. Juli, gemeinsame Fahrt nach Mattighofen

 

Donnerstag, 16. Juli, Ausweichtermin

Freitag, 17. Juli, 4. Aufführung

Samstag, 18. Juli, 5. Aufführung

Samstag, 19. Juli, 6. Aufführung

 

Donnerstag, 23. Juli, 7. Aufführung

Freitag, 24. Juli, 8. Aufführung

Samstag, 25. Juli, Weinfest (keine Aufführung)

Sonntag, 26. Juli, 9. Aufführung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Grünes Licht fürs Bürgerspiel 2020

  1. Super gemacht, freu mich

    Antworten