Große Trauer um Rita Oettl

Riesige Trauergemeinde nahm heute von 52-Jähriger Abschied in St. Christoph

image_pdfimage_print

Fünf Geistliche und hunderte Trauergäste – vor einer ganz außergewöhnlichen Kulisse fand heute in der kleinen Ortschaft St. Christoph eine ebenso außergewöhnliche Trauerfeier statt. Familie, Verwandschaft, Freunde und Vertreter aus zwei Pfarrgemeinden sowie verschiedenster Vereine aus Albaching, St. Christoph und Babensham nahmen heute Abschied von Rita Oettl. Die 52-Jährige war in der Karwoche bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen.

Den Trauergottesdienst zelebrierte Steinhörings Pfarrer Anton Unden. Ihm zur Seite standen weitere vier Geistliche, darunter auch Albachings Pfarrer Josef Huber. Die Trauergemeinde war so groß, dass neben der vollbesetzten Kirche selbst der Friedhof als Platz für alle Trauernden nicht ausreichte – viele standen bis in die kleine Ortschaft hinein. Ein Zeichen dafür, wie beliebt die Verstorbene gewesen war.

Sowohl der Geistliche, als auch die Trauerredner würdigten Rita Oettl als beispielhaft hilfsbereite, freundliche und herzensgute Frau, die stets für alle ein offenes Ohr gehabt habe und die sich ohne zu zögern für die Allgemeinheit eingesetzt habe. „Ihr war Verdrossenheit jeglicher Art ein Fremdwort“, sagte der Pfarrer. Ihre ganze Liebe habe ihrer Familie gehört.

Rita Oettl war nicht nur Mitglied in zahlreichen Vereinen, sondern engagierte sich auch im Pfarrgemeinderat und in der Pfarrei. Über dem offenen Grab senkten sich die Fahnen der Christopher Feuerwehr und der Frauengemeinschaft. Eine anrührende Trauerrede hielt unter anderem Herbert Binsteiner vom Theaterverein Albaching, bei dem sich Rita Oettl auch viele Jahre in der Vorstandschaft engagiert hatte.

Die Verstorbene hinterlässt ihren Ehemann und vier Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren