Grafing holt sich die Meisterschaft

Vorzeitiger Titel in der zweithöchsten, deutschen Volleyball-Liga - Zuschauerrekord

image_pdfimage_print

Ein Erfolg, der in die Geschichte des Sportvereins und der ganzen Stadt eingehen wird: Mit 3:1 haben die Volleyball-Herren des TSV Grafing gegen den Tabellenzweiten SV Schwaig gewonnen – und sind somit vor der Hammer-Kulisse von 800 Zuschauern vorzeitig bereits der Meister der zweithöchsten Liga Deutschlands! Der Jubel war riesengroß …

Seit Wochen wurde geplant und alles darauf ausgelegt und nun ist es genau so gekommen: Grafing ging als Tabellenführer in das drittletzte Spiel der Saison und hatte den ärgsten Verfolger und amtierenden Vizemeister SV Schwaig zu Gast in der Jahnsporthalle.

Dank fünf Punkten Vorsprung war das Sensationelle greifbar und alles auf den großen Showdown ausgerichtet. Grafing wollte an diesem Abend Geschichte schreiben und dieser Abend wird in die Abteilungsgeschichte, Vereinsgeschichte und Stadtgeschichte eingehen.

Mit 800 Fans war die Jahnsporthalle restlos ausverkauft und somit ein neuer Zuschauerrekord aufgestellt, noch nie war die Halle so voll besetzt und erstmals wurde ein Spiel der Grafinger Volleyballer von so vielen Leuten live mitverfolgt.

Damit war das erste Ziel erreicht und jetzt ging es um das zweite Ziel: Die Meisterschaft zu Hause klar machen und mit allen Anwesenden feiern. Um den Titel vorzeitig nach Grafing zu holen musste das Spiel 3:0 oder 3:1 gewonnen werden.

Nach etwas nervösem Beginn der Grafinger stabilisierte sich das Spiel beider Teams, doch die Bärenstädter konnten den Abstand nicht entscheidend verkürzen und so ging der erste Durchgang an stark blockende und wuchtig angreifende Schwaiger (20:25). Doch im zweiten Durchgang zeigte das Team um Coach Alexander Hezareh warum es Tabellenführer ist und die Jahnsporthalle wurde zur gefürchteten Stimmungsfestung. Grafing hat diese Saison kein Heimspiel verloren und so sollte es auch bleiben. Angetrieben von lautstark klatschenden und jubelnden Fans zeigten die Hausherren ihr volles Potential und siegten im zweiten Durchgang deutlich mit 25:15.

Nach einer toller Halbzeitshow der Anzinger Rock´n´Rollern ging es mit Grafinger Dominanz weiter, doch die Schwaiger gaben nicht auf und kämpften sich ran.

Punkt für Punkt schmolz der Vorsprung und der Satz ging in die Verlängerung. Doch Grafing behielt die Nerven und überstand den Knackpunkt der Partie mit 27:25.

Danach war die Gegenwehr der Schwaiger fast schon gebrochen und Grafing spielte munter weiter. Der vierte Durchgang ging deutlich mit 25:15 an den TSV und somit stand der wichtige und entscheidende 3:1 Sieg (20:25, 25:15, 27:25, 25:15) für Grafing fest. Der Jubel kannte keine Grenzen und die ganze Halle feierte das springende, tanzende und unfassbar glückliche Team.

„So ganz können wir es alle noch nicht fassen und realisieren, aber das wird mit der Zeit kommen. Ich bin einfach nur froh, wie unglaublich toll dieser Abend gestern war. Es hat alles funktioniert und das Event war extreme Werbung für uns und den Volleyballsport. Wir sind Meister der Zweiten Liga und sind damit aktuell eine der besten Amateurteams Deutschlands. Unfassbar.“, freut sich Manager Johannes Oswald.

Er blickt in die Zukunft: „Wir haben gestern ein erstligareifes Event erlebt und dank vieler Helfer auf die Beine gestellt. Man sieht, was in Grafing alles möglich ist und daran wollen wir weiter aufbauen. Wir gehen unseren kontinuierlichen Weg weiter und freuen uns auf die nächsten Herausforderungen, aber jetzt genießen wir einfach den Moment und versuchen zu realisieren, was gestern passiert ist.

In zwei Wochen muss Grafing zum Tabellenvierten VC Oshino Volleys Eltmann und in vier Wochen am 21. April um 19 Uhr steigt die offizielle Meisterehrung beim letzten Heimspiel der Saison gegen den GSVE Delitzsch.

Foto: Marc Geisler/TSV Grafing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren