Gleitschirmflieger (49) schwer verletzt

Wasserburger Bergwacht an der Kampenwand im Rettungseinsatz

image_pdfimage_print

Ein 49-jähriger Mann ist am gestrigen Samstag an der Kampenwand bei einem Unfall mit seinem Gleitschirm schwer verletzt worden. Der Mann war gegen 13.45 Uhr in der Nähe der Kampenwandseilbahn gestartet und stürzte aus bislang unklarer Ursache kurz nach dem Start in einer steilen Spirale etwa 100 Meter tief in einen bewaldeten Steilhang. Ein zufällig in der Nähe anwesender Arzt vom Klinikum Traunstein leistete umgehend Erste Hilfe und alarmierte die Bergwacht Wasserburg.

Der schwer verletzte Patient konnte von zwei Wasserburger Bergwacht-Notärzten stabilisiert werden und wurde nach der weiteren medizinischen Versorgung in einer Taubergung vom Traunsteiner Rettungshubschrauber Christoph 14 ausgeflogen (unser Foto).

Zehn Männer der Bergwacht Wasserburg, darunter zwei Notärzte und vier Mann der Bergwacht Aschau-Sachrang waren etwa zwei Stunden im Einsatz.

Fast zeitgleich erreichte die Polizei Prien am gestrigen Samstag eine zweite Meldung über einen abgestürzten Gleitschirmflieger. Ein 52-jähriger Münchner war mit seinem Schirm von der Hochries in der Gemeinde Frasdorf gestartet. Während des Fluges verlor er an Höhe. Als er merkte, dass er es nicht über die Baumwipfel schaffen werde, steuerte er gezielt einen Baum an …

… und landete in diesem. Das ganze passierte im Bereich der sogenannten Kräuterwiese. Der Münchner wurde durch die Bergwacht Samerberg aus etwa zehn Metern Höhe aus dem Baum geborgen. Er blieb bei der Notlandung unverletzt. An seinem Schirm entstand ein Schaden von 2000 Euro.

wh / hö

Fotos: Bergwacht Wasserburg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren