Gleich 20 neue Azubis in der Stiftung Attl

Dem Fachkräftemangel entgegenwirken: Schultüten-Übergabe auf dem Sportplatz statt auf dem Herbstfest

image_pdfimage_print

In der Stiftung Attl hat jetzt für 20 Mitarbeitende die Ausbildung begonnen. Obwohl die feierliche Schultüten-Übergabe auf dem Attler Herbstfest in diesem Jahr nicht wie geplant stattfinden konnte, führten die Vorstände Jonas Glonnegger und Franz Hartl die Tradition trotzdem fort – auf dem Attler Sportplatz unter Einhaltung aller wichtiger Corona-Regeln.

Für 16 hat somit die Ausbildung zur Fachkraft für Heilerziehungspflege begonnen. Eine Mitarbeiterin hat sich für die entsprechende einjährige Helferausbildung entschieden. Außerdem bildet die Attler Gärtnerei zwei Lehrlinge im Zierpflanzen- sowie im Gemüsebau aus.

Neu ist in der Stiftung Attl der Ausbildungsplatz zum Anlagenmechaniker im Bereich Heizung-, Sanitär- und Klimatechnik.

„Wir können dem Fachkräftemangel nur entgegenwirken, indem wir selbst möglichst viele selbst ausbilden“, meinte Stiftungsvorstand Jonas Glonnegger bei der Schultütenübergabe.

Auch wenn die fantasievoll gestalteten Schultüten von den jeweiligen Einsatzorten der künftigen Fachkräfte gestaltet und befüllt werden, lassen sich beide Vorstände deren Übergabe nicht nehmen. Unterstützt werden sie dabei von Heimbeirat Karl Botzang.

Mit den neuen Azubis bildet die Stiftung Attl derzeit 59 Mitarbeiter aus und gehört damit zu den großen Ausbildern in der Region Wasserburg.

„Wir sind stolz darauf, so vielen Menschen einen Start in eine sichere, berufliche Zukunft ermöglichen zu können“, meint Stiftungsvorstand Franz Hartl. „Noch mehr freuen wir uns darauf, wenn wir nach erfolgreichem Abschluss möglichst viele von ihnen übernehmen können.“

Eine Ausbildung zur Fachkraft für Heilerziehungspflege beginnen Paula Urbina Bermúdez, Maike Dommermuth, Reham Ibrahim, David Phleps, Veronika Rahn, Stefanie Sammer, Louisa Scheibitz, Simon Schlagheck, Anja Seeleitner, Maria Chiara Simon, Marinus Spiel, Christian Struß, Jakob Traxler, Jonas Vaintzettel, Isabella Wagner und Yannick Weber.

Malgorzata Drzymala beginnt mit der Ausbildung zur Heilerziehungspflegehelferin, Michaela Hanselmeier und Lena Pötzl eine Lehre zur Gärtnerin und Philipp Rahtkens lernt den Beruf des Anlagenmechanikers.

mjv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren