Giftköder am Inndamm

Anzeige bei der Wasserburger Polizei - Hundebesitzer sollten besondere Vorsicht walten lassen

image_pdfimage_print

Am Inndamm in Wasserburg treibt derzeit wieder ein Hundehasser sein Unwesen. Zwischen Realschule und der Baustelle am Schöpfwerk (Riedener Weg) sind seit ein paar Tagen Giftköder ausgelegt, meldet heute Mittag die Polizei Wasserburg. Hundehalter sollten besondere Vorsicht walten lassen. Bereits mehrere Hunde zeigten starke Symptome einer Vergiftung und mussten in eine Tier-Klinik gebracht werden. Der Vorfall wurde bereits bei der Polizei angezeigt. Die Wasserburger Inspektion ermittelt.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zu Tat und Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Wasserburg, Telefon 08071/91770, zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

6 Kommentare zu “Giftköder am Inndamm

  1. Passt auf euch auf! Ich bin wirklich kein großer Hundefreund, aber so etwas geht einfach gar nicht.

    Antworten
  2. (…) Was sind das für Menschen, die sowas machen?
    (…)

    Antworten
  3. Ich gehöre zwar zu den Menschen, die sich bisweilen sehr über rücksichtslose Hundehalter ärgern… ABER natürlich geht sowas gar nicht! Hier wird ein Tier vollkommen sinnlos massiv gequält und ganz nebenbei vielen Menschen/Tiere potentiell geschadet die sich nichts vorzuwerfen haben. Ganz schlimm sowas!

    Liebe Leute, wenn ihr euch über das Verhalten mancher Hundebesitzer ärgert: ansprechen, Ordungsamt einschalten, laut werden,…. ABER DOCH BITTE NICHT SO!!!

    Antworten
  4. Und es kann ja nicht nur Hunde treffen, da gibt es ja noch andere Tiere, die fleischähnliche Futterteile annehmen. Sicher denkt sich da so mancher, die paar Ratten oder Marder. Aber Igel und Entenvögel, Krähen etc. nehmen sowas auch.

    Antworten
  5. Es ist einfach unglaublich. Ich denke auch an die Kinder die gerade jetzt viel am Inndamm anzutreffen sind. Besonders der “Sandstrand” ist gut besucht.
    Wie schnell ist da was in den Mund gesteckt.
    Ich hoffe der/die Täter werden erwischt.

    Antworten
  6. Es ist einfach unglaublich…. Das ist ja noch harmlos ausgedrückt, das ist eine Straftat… Hunde oder andere Tiere können daran sterben. Finden wird man diejenigen oder denjenigen eh nicht.

    Antworten