Gewitter tobte um den Chiemsee

Knapp 100 Einsätze in wenigen Stunden: Die Feuerwehr musste am gestrigen Sonntagabend rund um den Chiemsee wegen eines starken Gewitters zu zahlreichen Einsätzen ausrücken – wie bereits kurz berichtet. Die Zugstrecke zwischen Rosenheim und Salzburg war wegen eines Baums im Gleis zwischen Bad Endorf und Prien gesperrt. Seit dem heutigen Montagmorgen fahren die Züge wieder.

Mit rund 70 Einsätzen habe der Schwerpunkt in Prien und den umliegenden Gemeinden gelegen. Hauptsächlich habe es sich um umgestürzte Bäume, abgerissene Stromleitungen oder vollgeflutete Keller gehandelt.

Wie heftig das angekündigte Unwetter war, zeigen folgende zwei Zahlen:

In Chieming wurde eine Orkanböe mit 130 km/h gemessen und in Herrenchiemsee sind in nur acht Minuten 21 Liter pro Quadratmeter Regen gefallen, meldete der Bayerische Rundfunk.