Geschichten statt Wirte-Rennen

Beim Weinfest: Rainer Teichmann lädt zu einer Reise in die eigene Phantasie

image_pdfimage_print

Es hätte zumindest von der Gaudi her einer der Höhepunkte des Weinfestes werden können, doch jetzt ist die ganze Sache abgeblasen: Eine Neuauflage des Wirte-Rennens wird es heuer nicht geben, meldet der Tourismusverein. Zum 50. Geburtstag des Wasserburger Weinfestes gibt es kommenden Samstag stattdessen eine Premiere: Ein Erzähler-Zelt, in dem alle 30 Minuten eine schillernde Geschichte die Gäste zu einer Reise in die eigene Phantasie einlädt.

Rainer Teichmann aus Wasserburg ist begeisterter, Goldmund-zertifizierter Erzähler. Nichts wird vorgelesen, nichts auswendig vorgetragen, sondern frei und lebendig präsentiert:

1.)    Ritter Theobald

In einem modernen Königreich sind die alten Traditionen nicht mehr sehr lebendig. Doch Ritter Theobald besteht darauf, sonst kann er die Tochter des Königs nicht heiraten. Drei Aufgaben müssen her. Kann Ritter Theobald sie erfüllen?

 

2.)    Der Pechvogel

Ein junger Mann hat immer Pech. Also begibt er sich zu einer abenteuerlichen Reise zu der weisen, alten Frau am Ende des Waldes, die auf jede Frage die richtige Antwort weiß. Schafft unser Pechvogel es tatsächlich dorthin? Und wem hilft die Antwort?

 

3.)    Der Wettstreit der Zauberer

Der Meister der Magier wird in einem Wettkampf in Bayern ermittelt. Wolfbert Wolpert, Bombasto und Grandioso qualifizieren sich für den Endkampf: freie Zauberei. Der Wettkampf wird zum Duell, bei dem Demütigung und Sabotage eine wichtige Rolle spielen. Wer ist der Beste?

 

4.)    Der kleine Häwelmann

Ein kleiner Junge fährt mit seinem Kinderbett aus dem Haus, sein Hemdchen ist das Segel. Der gute, alte Mond leuchtet ihm dabei. Alle sollen ihn fahren sehen, doch es ist Schlafenszeit. Niemand ist wach. Zuerst geht es in die Stadt, dann in den Wald und dann? Ab in den Himmel?

 

 

Diese vier Geschichten werden im halbstündigen Wechsel im Zelt präsentiert und dauern jeweils zirka zwölf Minuten. Beginn ist um 20.30 Uhr (Ende gegen 22 Uhr).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren