Gemeinsam für den Klimaschutz!

Die Menschheit muss den Klimawandel stoppen, sonst stoppt der Klimawandel die Menschheit – less is more – keine Kreuzfahrten mehr und unnütze Fliegerei: Das und vieles mehr stand auf den Schildern zu lesen. Es waren am heutigen Freitagvormittag vor allem Erwachsene, die diese mitgebracht hatten und zur Demo vor das Wasserburger Rathaus gekommen waren. Weltweit streiken Kinder und Jugendliche seit Monaten jeden Freitag für ihre Zukunft. Jetzt sind alle Menschen gefordert, sagen die Veranstalter, die zum Protest aufgerufen hatten: Der Förderverein Aktionsbündnis Rio Konkret, die Lokale Agenda 21 für Wasserburg und das Wasserburger Land e.V.. Als breites, zivilgesellschaftliches Bündnis galt es, ein Zeichen zu setzen mit allen zusammen für das Klima! 

Fotos: Renate Drax

 

Neben den Initiatoren sprach zum Beispiel auch sie: Die Wasserburger Unternehmerin Edna Kleber-Beizário aus Brasilien von der Firma Grünkunft. Sie warnte vor den Folgen eines maßlosen Konsums und forderte auf zum Umdenken … in dem sie ein Bild ihrer Heimat zeichnete mit dem traurigen Blick auf die aktuelle Situation des Regenwaldes.

Musikeinlagen mit kritischen Texten gab es am Vormittag zudem von Musikern der Capoeira-Formation CECA und Stefan Kaindl.