Gemeinsam durch den Tag

Schu-Mi-Verein aus Babensham feierte zehnjähriges Bestehen

image_pdfimage_print

Bei schönstem Frühlingswetter feierte der Verein „Schu-Mi“ in Babensham seinen zehnten Geburtstag. Vorstand Christian Klein gab dabei einen kurzen Rückblick auf die vergangenen Jahre. Aus einer Anfangsidee, die Schulkinder der Gemeinde Babensham auch nach dem Schulunterricht gut zu betreuen, sei der Verein „Schu-Mi“ damals gegründet worden. Zum Schuljahr 2007/08 habe er seine Arbeit aufgenommen. Die Räumlichkeiten wurden von der Gemeinde im Gemeindehaus zur Verfügung gestellt.

Durch den Erwerb und Umbau der alten Kleiderfabrik Fiedler in Babensham im Jahr 2012 hat die Gemeinde für die Mittagsbetreuung optimale Bedingungen geschaffen. In den Räumen ist sehr viel Platz für die Kinder und die Mitarbeiter. „Eine stetig wachsende Kinderzahl zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind, was die Kinderbetreuung angeht“, so Klein.

In der Schu-Mi-Küche wird täglich eine gesunde und kindgerechte Mahlzeit zubereitet, die dann von den Kindern direkt im Speiseraum eingenommen wird. Dieser gemeinsame Start in den Nachmittag ist für alle Schüler und Betreuer verpflichtend. Nach einer kurzen Pause werden die Hausaufgaben erledigt und dann auch auf die Vollständigkeit hin kontrolliert.

Jedes Kind wird individuell unterstützt und nach seinen Fähigkeiten gefördert. Das Lernen in der Gruppe fällt den Schülern viel leichter, da die Gruppendynamik prägt und motiviert.

Außerdem ist es den Betreuern auch sehr wichtig, dass die Schüler genügend Zeit zum Spielen, Toben und Basteln haben.

Im Schuljahr 2014/15 hat der „Schu-Mi“-Verein als externer Kooperationspartner am Luitpold Gymnasium in Wasserburg die Betreuung der Schüler der Offenen Ganztagesschule übernommen.

 

Klein bedankte sich abschließen für die gute Zusammenarbeit mit Bürgermeister Josef Huber, den Gemeinderäten, der Schulleitung der Grundschule Babensham und des Luitpold Gymnasiums in Wasserburg sowie bei allen Mitarbeitern des Vereins. Ein Dankeschön ging auch an die Eltern, die dem Verein jeden Tag ihre Kinder anvertrauen.

Bürgermeister Huber bedankte sich beim „Schu-Mi“-Team für die gute Zusammenarbeit, für die Unterstützung der Familien aus der Gemeinde und das ehrenamtliche Engagement zur Förderung der Dorfgemeinschaft. „Trotz anfänglicher Skepsis seitens einiger Bürger wurde das eine Erfolgsgeschichte, die nicht mehr weg zu denken ist.“

Huber: „Wir können stolz sagen, dass unsere Mittagsbetreuung die erste im Landkreis Rosenheim ist, die zu einer offenen Ganztagsschule wurde.“

Im Anschluss an die Festredner wurde ein ökumenischer Gottesdienst mit Pfarrer Peischl und Pastoral-Referent Randl gefeiert.

Danach wurde ein wunderschönes Fest im Dorfzentrum mit vielen Besuchern beim Mittagessen und Kaffee und Kuchen gefeiert. Die Kinder konnten sich bei einer Kletter- und Hüpfburg austoben. Die Spielstationen hatten für alle Altersklassen was zu bieten. Die Kinderkrippe organisierte für die Kleinsten Kinderschminken, eine Fühlstraße und eine Schatzsuche.

Die Schulkinder konnten ihr Können beim Basketball und Fußball messen. Die, die es etwas ruhiger haben wollten, konnten auch basteln.

SD

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.