Gelaufen, um zu helfen …

Tolle Benefiz-Aktion von zwölf Mitarbeitern des RoMed Klinikums

image_pdfimage_print

Sie liefen für ihn: Den kleinen Bright, der fünf Monate alt ist und nun – erst dank einer OP – in Zukunft problemlos essen und trinken kann! Bereits zum dritten Mal hat sich eine kleine Gruppe auf den Weg gemacht, um für einen guten Zweck zu laufen. Am Walchsee-Halbmarathon nahm ein Läuferteam aus zwölf Mitarbeitern des Anästhesie- und OP-Teams am RoMed Klinikum Rosenheim teil, zu dem auch der Chefarzt der Anästhesie, Privatdozent Dr. Andreas Bauer, gehörte. Insgesamt kam von den Sponsoren ein Betrag von 1.700 Euro zusammen.

Die Entscheidung, wer das Geld erhalten sollte, fiel nicht schwer. Im Rahmen der Hilfsorganisation Interplast führen Teamkollegen jedes Jahr ehrenamtlich in Tansania Narkosen durch, bei Kindern mit Verbrennungen und Fehlbildungen, die plastisch-chirurgisch operiert werden müssen.

Das Geld dient zur Aufrüstung des Equipments und zur Übernahme der kompletten Kosten von zwei Eingriffen. Der fünfmonatige Bright (siehe Foto) war eins der Kinder, das mit einer Kiefer-Gaumen-Spalte auf die Welt kam und mit Hilfe einer Operation in Zukunft problemlos essen und trinken kann.

Alle Teilnehmer waren mit ihren Ergebnissen zufrieden. Vier Läuferinnen bildeten eine Mannschaft und liefen eine See-Umrundung mit jeweils fünf Kilometern, sieben Läufer liefen den Viertel-Marathon mit zwei Runden und einer stellte sich der Herausforderung des Halbmarathons mit vier Runden.

Wie in den letzten beiden Jahren profitierte das Betriebsklima vom Ausflug – und der anschließenden kulinarischen Verwöhnung im Weissbräustüberl Rosenheim …

Fotos: C. Neyka und Antonie Froriep / RoMed-Kliniken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren