Geimpft, genesen, getestet

Ministerpräsident Söder gestern voller Zuversicht: Werden jetzt riesige Schritte nach vorne machen

Da lang – weiter, immer weiter, hin zu einer so ersehnten Normalität: Den größten Optimismus versuchte gestern Bayerns Ministerpräsident Markus Söder nach dem Impf-Gipfel von Bund und Ländern zu vermitteln. Bei der Pressekonferenz sagte er, es sei eine Hoffnungs-MPK gewesen. Die bisherige Priorisierung bei den Impfungen gegen das Coronavirus soll nach den gestrigen Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel spätestens im Juni fallen. In vielen Bundesländern seien die Priorisierungsgruppen 1 und 2 schon geimpft, sagte sie. Man gehe davon aus, dass Personen aus der Gruppe 3 im Laufe des Monats Mai eine Erstimpfung erhielten. Daher könne dann spätestens im Juni die Priorisierung aufgehoben werden. Was aber nicht heiße, dass jeder sofort geimpft werden könne. Aber jeder könne sich dann um einen Impftermin bemühen.

Die Impf-Priorisierung war wegen des anfangs sehr knappen Impfstoffs eingeführt worden. Ziel war, zunächst die Menschen mit dem höchsten Risiko auf schwere und tödliche Corona-Verläufe zu schützen.

Von Juni an sollen dann verstärkt auch Betriebsärzte Corona-Impfungen vornehmen.

Beschlüsse gab es gestern bei diesem Impfgipfel keine. Auch Angela Merkel sprach wie Markus Söder von einer guten, konstruktiven Diskussion mit den Ministerpräsidenten.

Söder betonte auch Kontroversen in der Debatte und er betonte und hoffte gestern sehr, dass neue Mutationen dem Ganzen ohnehin keinen Strich durch die Rechnung machen mögen … Die indische Doppel-Variante B.16.17 macht aktuell große Sorgen – noch offen ist, ob die Impfungen auch davor schützen.

Fragezeichen bleiben. Absolut sensibel müse umgegangen werden mit dem Thema Lockerungen:

Für Geimpfte und auch für ‘Genesene’ soll es wohl Lockerungen geben: Die Betroffenen sollen beispielsweise beim Einkaufen oder beim Friseurbesuch keinen negativen Corona-Test vorlegen müssen, erläuterte Merkel. Auch eine Quarantäne solle für Geimpfte nicht mehr nötig sein. Es werde eine entsprechende Verordnung schnell auf den Weg bringen.

Achtung: Wer von einer Covid-Erkrankung genesen ist und danach EINE Corona-Impfdosis erhalten hat, soll zwar – laut der gestrigen Information nach dem Treffen – mit vollständig geimpften Personen gleichgestellt werden. Allerdings empfiehlt das RKI eine Impfung mit einem mRNA- oder Vektorimpfstoff frühestens sechs Monate nach einer Erkrankung …

Als ‘genesen’ gelten Personen – laut Definition der Bundesregierung – frühestens 28 Tage nach ihrem positiven PCR-Test, also einen Monat später. Von einem ausreichenden Immunschutz könne ab diesem Zeitpunkt für einen Zeitraum von sechs Monaten ausgegangen werden, hieß es gestern nach dem Impfgipfel. Alle, die also vorher erkrankt waren an Corona, fallen nicht darunter.

Söder abschließend voller Zuversicht: Wir werden in den nächsten Monaten riesige Schritte nach vorne machen.

Quelle BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

15 Kommentare zu “Geimpft, genesen, getestet

  1. Redet endlich auch mal über die Schulen! Wie lange soll das Homescooling noch weitergehen? Nur weil in Bayern wieder mal andere ärgern gelten als im Rest Deutschlands müssen unsere Kinder wieder zuhause bleiben und fallen in den Leistungen noch mehr ab. Interessiert das überhaupt noch jemand in der „großen“ Politik?

    Antworten
    1. Johannes Schmidtmüller

      Solange sich die Leute nicht an die Vorgaben halten, wie man hier in den Kommentaren liest, sind das ja einige, die diese ablehnen – die Artikel von aufgelösten Partys etc. sprechen da weiter dafür – so lange werden die Schulen nicht in den Wechselunterricht und noch weniger in den normalen Präsenzunterricht wechseln können.

      Sie können sich bei denen bedanken, die unvernünftigerweise die Gesetze brechen (es musste ja soweit kommen, dass man das jetzt per Gesetz regeln musste, da es so nichts half)
      und nicht immer über die Leute, die Verantwortung übernehmen, meckern.

      Antworten
  2. Ach so, im Rest Deutschlands und Ländern wie Österreich hat man sich an die Regeln immer gehalten…. Ich glaube da war wohl wieder der Wunsch der Vater des Gedanken.
    Wenn so wilde Thesen aufgestellt werden bitte mit Zahlen hinterlegen!

    Antworten
  3. Finde ich sehr gut, dass Geimpfte wieder mehr Lockerungen bekommen!
    Hoffentlich überdenken auch sogenannte Impfgegner ihre Meinung!

    Antworten
    1. Wer eine andere Meinung zur Impfung hat soll die Nachteile spüren. Das meinen Sie damit, oder? Also ist eine andere Meinung schlichtweg falsch in Ihren Augen.

      Antworten
      1. Wer eine andere Meinung zur Impfung hat, soll seine Rechte nicht schneller zurückbekommen?

        Das meinen Sie damit, oder?
        Also ist eine andere Meinung schlichtweg falsch in Ihren Augen.

        Antworten
  4. Wo bitte liegt das Problem, wenn sich wer nicht impfen lassen will?

    Es ist nicht bestätigt, dass Geimpfte nicht mehr Überträger sind.
    Lediglich ein milderer Verlauf wurde versprochen, wo aber auch noch keine Daten zu finden sind.
    Oder können Sie uns da vernünftige Quellen nennen?
    Genau da kommen wir jetzt schon hin – uns gegenseitig zu zerfleischen, weil ja die ach so bösen Impfgegner schuld sind, wenn wir die Zahlen nicht runterbringen.

    Antworten
    1. Schlussfolgerer

      Was nicht bestätigt ist, ist aber auch nicht widerlegt…. oder?

      Antworten
  5. Genau so ist es, liebe(r) Generation-Y,
    wer sich nicht impfen lassen möchte, weil ihm das bspw. ein zu hohes Risiko ist, der muss mit den Konsequenzen (=Einschränkungen) leben.
    Nur wenn sich möglichst viele Menschen impfen lassen, können wir diese Pandemie bezwingen; da können Sie gerne eine andere Meinung haben, die sei Ihnen vergönnt, aber die Einschränkungen für Nicht-Geimpfte sind dann Ihr Problem…;-)

    Antworten
    1. “Nur wenn sich möglichst viele Menschen impfen lassen……”
      Das ist Ihre Meinung und die, die unsere Regierung vertritt.
      Mir ist bewusst, dass unsere Regierung eine Entscheidung treffen muss(te).
      Jedoch ist weder das eine, noch das andere belegt, validiert noch sonst irgendwas, das dies der richtige Weg ist.

      Der Impfgegner hat vielleicht schlichtweg Angst vor den Nebenwirkungen und was noch kommt (siehe in Israel).
      Wir dürfen aufpassen, dass wir nicht “Die” und “Die anderen” bekommen in unserer Gesellschaft.

      Ich denke, jeder, der seine Meinung hat, darf diese leben und vertreten.
      Aber für seine Meinung diskriminiert zu werden – das hatten wir schon mal.

      Antworten
    2. Lieber Impffreund, ich habe einige Bekannte in meinem Umfeld, die komplikations- und symptomlos eine Corona-Infektion durchlebt haben, ohne zuvor eine Impfung erhalten zu haben.
      Mit welchem Recht fordern Sie jetzt von diesen Menschen, sich impfen zu lassen, damit diese weiterhin ohne Einschränkungen leben dürfen?

      Antworten
  6. Sorry, ich hatte vergessen…das Virus ist eigentlich gar keins (nur herbeigetestet), in Israel werden gerade Massengräber ausgehoben für die vielen Toten aufgrund der Impf-Nebenwirkungen (oder war das Indien aufgrund von Corona?).

    Ironie beiseite, aber es geht doch nicht nur alleine um die Übertragung (auch wenn alle seriösen Daten in diese Richtung zeigen, ist doch auch einfach nur logisch); wenn jeder so egoistisch wäre und sich nicht impfen lassen würde („Sollen doch die anderen machen bis zur Herdenimmunität, dann komme ich aus“), dann kämen wir aus dem Corona-Schlamassel überhaupt nie wieder raus.

    Fazit:
    Ich hoffe, die Impfgegner müssen bis zum St. Nimmerleinstag im Lockdown verharren, während ich meine halbe Bier (…) genieße oder in Urlaub fahre (europäischer Impfpass und so…)

    Antworten
    1. Lieber Impfreund,
      ich respektiere Ihre Meinung.
      Höre allerdings von Impfgegnern genau das andere: “Da werden die Geimpften schauen, wenn in ein paar Jahren massenweise Nebenwirkungen auftreten und wir ein schönes Leben ohne Spätfolgen haben”
      Es gibt halt mehrere Meinungen, die wo richtig ist, wissen wir nicht.
      Ich hoffe, im Gegensatz zu Ihnen, nicht, dass dies passiert.
      Denn ich wünsche keinem Menschen aufgrund seiner Meinung etwas Schlechtes.

      Antworten
    2. Lieber Impffreund,
      genieße bitte noch deine halbe Bier und deinen schönen erholsamen Urlaub! Denn es könnte dein letzter Urlaub sein, bevor sich schwere Nebenwirkungen oder noch schlimmeres bei Ihnen bemerkbar machen!

      Aber finde ich gut, dass Bier trinken und Urlaub fahren höchste Priorität haben!!! Läuft!

      Antworten
  7. Der Unterschied zwischen “Hardliner” und Kritiker (vielleicht auch mal differenzieren, aber man plappert lieber alles nach und schert lieber alle über einen Kamm) ist, dass der Kritiker Kompromissbereiter und Lösungsorientierter ist, als der “starre” Hardliner, der nur eine “alternativlose” Linie vertritt…

    Antworten