Gegen die Vereinsamung

Den Senioren soll jetzt wieder mehr ermöglicht werden - Gratwanderung von Schutz und Vorsicht

image_pdfimage_print

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hält es für verantwortbar, dass die Bewohner von Pflegeheimen nun wieder mehr Besuch empfangen dürfen. Es sei gelungen, in Bayern die niedrigen Zahlen stabil zu halten. Und deswegen wolle man auch für die Senioren wieder mehr ermöglichen, sagte sie gestern im Bayerischen Fernsehen. Es sei sicherlich eine Gratwanderung von Schutz und Vorsicht. Es bedeute aber auch, etwas zu tun gegen die Vereinsamung von Betroffenen.

Eine Art Rahmenrichtlinie solvon den Altenheimen jeweils selbst ausgearbeitet werden – da die Rahmenbedingungen der Einrichtungen zu unterschiedlich seien, um ein festes Konzept vorzugeben.

Quelle: Bayerisches Fernsehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Gegen die Vereinsamung

  1. Unmenschlich empfinge ich, dass alte Menchen praktisch im Altersheim eingesperrt sind. Sie sollen selber entscheiden dürfen, ob sie sich dem Risiko einer Ansteckung aussetzen wollen.

    Antworten
  2. Schon etwas paradox….
    In Bayern müssen die Infektionen niedrig gehalten werden, aber die Demos mit zig Zehntausenden Demonstranten haben doch bewiesen, dass es scheinbar keine “Explosion” bei den Neuinfizierten gibt….ohne Einhaltung der Hygienevorschriften…
    Da wäre jetzt eine Erklärung interessant…??? (…)

    Antworten