Gefährliches Blitzeis

Auch im Nachbarlandkreis Ebersberg gab's gestern eine Reihe von Unfällen

image_pdfimage_print

Im Laufe des gestrigen Mittwochs kam es im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Ebersberg zu mehreren Verkehrsunfällen aufgrund der überfrierenden Nässe. Gegen 1.40 Uhr fuhr ein 52-Jähriger aus Fürstenfeldbruck mit seinem Lkw die B304 in Richtung Wasserburg. An der Umgehung von Grafing wollte er nach rechts auf diese abbiegen. Aufgrund der Glätte rutsche der Lkw jedoch weiter und kollidierte mit der dortigen Ampelanlage. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von zirka 8000 Euro.

Zwischen 8.10 und 8.25 Uhr gerieten gleich vier Fahrzeuge im Ebersberger Forst an nahezu derselben Örtlichkeit von der Fahrbahn. Alle Beteiligten fuhren in Richtung Forstinning und unterschätzten die Glätte in der ersten, langgezogenen Linkskurve, zirka eineinhalb Kilometer nach Forstbeginn.

Als Erstes kam der Honda eines 36-Jährigen aus Ebersberg auf die Gegenspur (ohne Gegenverkehr) und schließlich nach rechts von der Fahrbahn. Ihm folgte wenige Minuten später ein 44-Jähriger aus Rosenheim mit seinem VW-Transporter. Der Wagen kam nach links von der Fahrbahn ab.

Zwei Frauen aus dem zentralen Landkreis Ebersberg, 21 und 29 Jahre, kamen dann mit einem Audi und einem Opel ebenfalls nach rechts von der Fahrbahn ab.

Es entstanden übersichtliche Blechschäden an den Fahrzeugen und leichte Schäden an vorhandenen Schildern und Pfosten. Der Gesamtschaden aller Unfälle im Forst liegt bei zirka 1500 Euro.

Gegen 8.45 Uhr geriet noch ein 51-Jähriger aus Grafing mit seinem Skoda bei Seeschneid ins Schleudern, weil er einem haltenden Fahrzeug ausweichen wollte. Nach seiner Rutschpartie kollidierte sein Pkw mit einem Verkehrszeichen am Kreisverkehr, wodurch an seinem Fahrzeug ein Schaden von rund 5000 Euro entstand.

Die Polizei weist erneut darauf hin, dass trotz des engagierten Einsatzes des Winterdienstes vereinzelt stets eine Rest-Glätte auf den Straßen verbleiben kann.

Sollten sich konkrete Hinweise darauf ergeben, dass die Geschwindigkeit nicht der Witterung und den Straßenverhältnissen angepasst war, können erhebliche Bußgelder erhoben werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

15 Kommentare zu “Gefährliches Blitzeis

  1. Bussgelder für fehlende Räumdienstleistungen wären auch mal anzudenken.

    Die gestrige Situation, die der geneigte Pendler im Raum RO – EBE gestern vorfinden konnte:

    6:30 Fahrtbeginn Richtung MÜnchen aus dem Landkreis RO über Grafing nach München
    Nebenstrassen – nichts gestreut
    Hauptstrassen – nichts gestreut
    Bundesstrasse – nichts gestreut

    -> kein Streufahrzeug weit und breit zu sehen

    -> alles zockelte also Richtung München und hat versucht, unfallfrei anzukommen

    – mehrmals hat trotz erheblich verminderter Geschwindigkeit das ABS angeschlagen

    aber wie immer – dieser Wintereinbruch kommt einfach zu plötzlich – tagelang wird schon gewarnt..
    aber wenn’s dann zu Eisbildung kommt … huch

    Antworten
    1. Ganz ehrlich: Wenn während meiner Fahrt im PKW gleich “mehrmals das ABS anschlägt”, dann passe ich definitiv meine offenkundig nicht ganz stimmige Fahrweise definitiv an die Straßenverhältnisse an. Ganz unabhängig davon, wie die aktuelle Räum- und Streusituation gerade ist!

      Antworten
    2. Diese Wintereinbrüche im Dez/Jan/Feb sind ja nun wohl wirklich nicht vorherzusehen ….

      Antworten
  2. 05:30 Uhr von EBE nach Bruckmühl, kein Winterfest gesehen, alle Straßen bis Holzham nicht gesalzen

    Antworten
  3. noch eine Pendler

    Hey Pendler, nicht so hart. Dafür haebens doch die letzten Wochen die trockenen Strassen immer fleisig gesalzen.

    Antworten
  4. Die sind im Homeoffice, salzen das Parkett, und schaufeln die Spielsachen der Kinder weg.

    Antworten
  5. Ich möchte mich beim Winterdienst bedanken – danke für Euren Einsatz!!!
    Und das geht nicht im Homeoffice!!! Ärgere mich über entsprechende Kommentare.

    Und ja – es war heute morgen teilweise schlecht bis gar nicht geräumt.
    Und ja – es gab auch Autofahrer, die ihren Fahrstil nicht der Witterung und den Straßenverhältnissen angepasst haben.

    Antworten
  6. Die Strecke über Albaching/Hohenlinden wird auch immer recht stiefmütterlich behandelt, obwohl da nicht soooo wenig Autos und Lkw fahren.
    Aber hey, sorry, das ist ja Kritik und die darf man nicht mehr äußern.

    Antworten
  7. Pendeler Edling - EBE

    Also nicht nur schimpfen.
    Fahre täglich von Edling nach Ebersberg um 5:30 Uhr, bis jetzt hab ich immer saubere Straßen diesen Winter gehabt.
    Kann mich nicht beschweren.

    Antworten
    1. Dann bist heut nicht gefahren und sonst gabs bisher noch kein entsprechendes Wetter um diese Zeit.

      Antworten
  8. „Zwischenruf!“, eine sehr vernünftige, realistische Einschätzung des Sachverhalts! Leider gibt es zu viele, die auch bei widrigen Strassenverhältnissen dahin donnern wollen, als säße ihnen der Teufel im Nacken. Die sitzen einem dann eng am Heck und fördern letztendlich die Erhöhung der Kfz.-Beiträge. Dass sie das Leben anderer gefährden, daran denken sie wohl in keinster Weise.

    Antworten
  9. Benno+Angermeier

    Hallo Osterhase,
    auf der Strecke Albaching/Hohenlinden
    sind 3 Landkreise zuständig und für jeden Landkreis das letzte Eck.

    Antworten
    1. Und trotzdem ist es eine viel befahrene Straße – das kann also kein Grund sein, dann müssen die sich halt abstimmen. Oder reden Landkreise nicht miteinander? Es wird wahrscheinlich viele Straßen geben, für die mehr als ein Lk zuständig ist.

      Antworten
  10. @ Zwischenruf!
    ja genau – unverhältnismässig hohe Geschwindigkeit muss es sein, wenn das ABS anschlägt.
    Gewusst, dass das ABS erst unter 7 KMh abschaltet? Darüber sollte auch dein ABS funktionieren – ansonsten würde ich mal eine Werkstatt aufsuchen.

    Antworten
    1. Dann brems halt nicht. Nicht so dicht auffahren und runterschalten, vor dem Ortsdaferl, dann gehts scho.

      Antworten