Gedenken an die Opfer

Die Stadt Wasserburg hat gestern eine Blumenschale am Mahnmal Heisererplatz niedergelegt

image_pdfimage_print

Der gestrige 27. Januar ist der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Gestern vor einem Jahr wurde in Wasserburg das zentrale, städtische Mahnmal eingeweiht. Dieses erinnert an all jene „Wasserburgerinnen und Wasserburger“, die Opfer des nationalsozialistischen Unrechtsregimes geworden sind. Hierzu wurde auf der Rasenfläche des Heisererplatzes ein Denkmal errichtet, das aus 62 Stelen mit trapezförmigem Querschnitt besteht. Anstelle der corona-bedingt verschobenen Gedenkfeier hat die Stadt Wasserburg gestern am Denkmal für die Wasserburger Opfer des Nationalsozialismus eine Schale niedergelegt.

Die Stadt hat folgende Veranstaltungen und Vorhaben für das Jahr 2021 geplant:

  • Die Gedenkfeier zum 27. Januar mit einem Vortrag zu Attel und Gabersee im Nationalsozialismus wird nachgeholt, sobald dies wieder möglich ist.
  • Pädagogische Materialien zum Besuch des Denkmals durch Schulklassen werden derzeit erarbeitet. Diese sind bereits fast fertig gestellt. Die Arbeitsblätter für verschiedene Altersgruppen werden noch im Frühjahr auf dieser Webseite frei zugänglich gemacht. Hierzu werden dann auch Fortbildungstermine für Lehrerinnen und Lehrer vom Stadtarchiv angeboten.
  • Ebenfalls im Frühjahr wird es eine Preisauslobung der Stadt Wasserburg geben, die weitere Forschungen zur NS-Zeit Wasserburgs fördert.

Quelle / Fotos: Stadt Wasserburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren