Gedanken übers Gedenken

Lesung zum Unbehagen an der Erinnerungskultur - Im Theater Wasserburg

image_pdfimage_print

Auch im Februar gibt es die Lesereihe ‚Kein schöner Mittwoch‘ im Theater Wasserburg unter der Leitung von Nik Mayr. Diesmal – am Mittwoch, 21. Februar, um 20 Uhr – auf dem Tisch: Das neue Unbehagen an der Erinnerungskultur – eine Intervention von Dr. Aleida Assmann, Professorin für Anglistik und Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität Konstanz. 

In den letzten drei Jahrzehnten ist die deutsche Erinnerungskultur mit großer Energie, finanziellem Aufwand und bürgerlichem Engagement aufgebaut worden. Doch nach dieser emsigen Phase des Aufbaus steht die Erinnerungskultur heute auf dem Prüfstand. Welche Rolle soll diese Erinnerung fortan in unserer Gesellschaft spielen? Soll sie überhaupt fortgesetzt werden, und wenn ja, wie?

Eine Fülle von Institutionen und Initiativen, Gedenkstätten und Museen, Veranstaltungen und Programmen befasst sich mit der Geschichte des Nationalsozialismus, den Opfern und Tätern, ganz selbstverständlich eingelassen in den Alltag. Wie wird die Erinnerung nach dem Ende der Zeitzeugen aussehen? Wie wird sie sich nach dem anstehenden Generationswechsel weiter entwickeln?

ONLINE-KARTENKAUF MIT SAALPLAN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren