Gedanken über Gott und die Welt

Theater Wasserburg: „Leonce und Lena“ nochmal auf dem Spielplan

image_pdfimage_print

Georg Büchner, Seelen-Sezierer und Skeptiker, macht sich in seiner Märchensatire „Leone und Lena“, die für einen Literaturwettbewerb entstand, Gedanken über Gott und die Welt, über die Liebe, die Kunst und das Leben – am Beispiel folgender Geschichte:
Leonce und Lena sollen verheiratet werden. Beide büxen aus. Währenddessen setzt der Staatsapparat, ein bodenloses Fass an Intelligenz und Kompetenz quer durch alle Schichten, nichts davon ahnend alle Hebel in Bewegung, um den großen Hochzeitstag der beiden Königskinder zu einem fulminanten Ereignis für die gesamte Gesellschaft werden zu lassen.

Alles ist parat. Und Leonce und Lena, die eigentlich, ohne sich zu kennen, voreinander und vor allem vor einer zweckbestimmten Ehe flüchten wollten, haben sich zwischenzeitlich zufällig kennen gelernt …

Das Stück, das in der letzten Spielzeit Premiere hatte, wird in diesem Dezember noch einmal aufgenommen. Die Spieltermine sind am Freitag und Samstag, 13. und 14. Dezember, sowie an den Feiertagen 25. und 26. Dezember und an Silvester, 31. Dezember. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Regie führt Uwe Bertram. Musik: Nik Mayr. Es spielen: Susan Hecker, Amelie Heiler, Magdalena Müller, Annett Segerer und Regina Alma Semmler.

Mehr Informationen sowie Karten und tagesaktuelle Hinweise zu Spielplanänderungen gibt es über www.theaterwasserburg.de. Karten im Vorverkauf sind in der Gäste-Information, im Innkaufhaus und bei Versandprofi Gartner in Wasserburg sowie beim Kulturpunkt Isen-Taufkirchen und im Kroiss TicketZentrum Rosenheim erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

 

Foto: Eine Maschinerie der Gedankenspielerei: „Leonce und Lena“ von Georg Büchner. Unter anderem mit Magdalena Müller, Annett Segerer, Amelie Heiler und Regina Alma Semmler (von links). Foto: Christian Flamm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren