Gaufest verschoben

Stellungnahme des Chiemgau-Alpenverbands der Trachtler

image_pdfimage_print

Ein Bild aus der noch Corona-freien Zeit! Gauvorstand Miche Huber vom Chiemgau-Alpenverband der Trachtler hat sich mit den Verantwortlichen der Trachtenvereine „D´Gamsgebirgler“ Schleching und „Dö´Koasawinkler“ Reit im Winkl hinsichtlich der Planungen für die Gautrachtenfeste 2021 und 2022 verständigt. Aufgrund der Corona-Krise wurde das heuer für Ende Juli geplante Gaufest in Schleching abgesagt. Bereits in Vorbereitung ist das Gaufest 2021 in Reit im Winkl. Nun wurde vereinbart, dass das Gaufest 2021 wie geplant in Reit im Winkl stattfinden soll, das Gaufest 2022 ist dann für den Trachtenverein Schleching vorgesehen.

Sofern es die Umstände zulassen, wird Gauvorstand Miche Huber im Juni eine außerplanmäßige Vorstände-Versammlung für die 23 Trachtenvereine des Gauverbandes einberufen, um dabei für die Vergabe des Gaufestes 2022 an Schleching abzustimmen.

Im heurigen Trachtensommer waren im Chiemgau drei 100-jährige Vereinsjubiläen geplant, diese wären am 24. Mai in Grassau, am 28. Juni in Marquartstein und am 5. Juli in Übersee gewesen.

Alle drei Jubiläums-Termine sind inzwischen abgesagt. Für den 21. Mai (Feiertag „Christi Himmelfahrt“) ist auch die Wallfahrt der Chiemgauer Trachtler nach Raiten (Gemeinde Schleching) abgesagt.

Zur aktuellen Situation erklärt Gauvorstand Huber aus Rottau: „Wir Trachtler stehen hinter Werten, tragen Verantwortung für ein friedvolles Miteinander und bekennen uns zur Hoamat. Dieser Ausnahmezustand wird vergehen, aber de Liab zur Hoamat und zur Trachtensache wird bleibn!“.

Foto: Josef Reiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren