Ganz Schonstett im Fußball-Fieber

Ergattert der SV den Relegationsplatz? Abschied von Pero Jokic, hallo Andi Probst!

image_pdfimage_print

Hochspannung herrscht aktuell im Fußballdorf Schonstett vor dem letzten Saisonspiel am Samstag gegen Soyen. Da wirkt diese Nachricht absolut beruhigend: Der SV Schonstett kann so oder so beruhigt in die Zukunft blicken. Er hat bereits einen neuen Trainer verpflichtet – Andreas Probst (rechts im Bild) kommt ab der neuen Saison 2019/20! Egal, ob A-Klasse oder Kreisklasse! Denn noch hat der Aufsteiger Schonstett die Chance, die Relegation nach oben zu ergattern. Es braucht dazu aber Schützenhilfe vom Meister-Team Eiselfing …

… das nämlich den Konkurrenten Waldhausen zu Gast hat und gewinnen müsste. Die  Waldhausener liegen aktuell drei Punkte besser als Schonstett, verlieren aber wiederum bei Punktgleichheit den direkten Vergleich. Also muss aus Schonstetter Sicht gegen Soyen ein Sieg her und Waldhausen müsste verlieren …

Ein regionales Fußball-Schmankerl stünde anschließend bevor: In der Relegation zur Kreisklasse würde man dann entweder auf Ramerberg, Oberndorf, Aßling oder Maitenbeth treffen. Das ist noch offen und sauber kompliziert aktuell wegen der direkten Vergleiche – ein eigener Bericht zur hochbrisanten Kreisklassen-Keller-Situation folgt deshalb!

Nachdem sich der aktuelle Coach der Schonstetter, Pero Jokic, entschlossen hatte, den SVS nach zwei äußerst erfolgreichen Jahren (Aufstieg in der Saison 2018/19 in die A-Klasse und nun eventuell sogar Relegation erneut nach oben) zu verlassen, um sich einer neuen Herausforderung zu widmen, musste der Trainermarkt sondiert werden.

Doch wie sich schnell heraus kristallisierte, brauchte man nicht allzu weit über den Tellerrand zu schauen:

Denn der neue Trainer Andreas Probst, der ab der Saison 2019/20 die Geschicke der Fußballer des SVS leiten wird, ist seit zehn jahren wohnhaft in Schonstett und bereits seit dem Sommer 2018 Torwarttrainer beim SV Schonstett.

Die stetige Verbesserung der Torhüter des SVS sei dabei eindeutig mit seinem Namen und seiner Arbeit zu verbinden, so die Vorstandschaft erfreut.

Außerdem habe Andreas Probst – der seit mehreren Jahren Trainer im Nachwuchsleistungszentrum Traunstein und Torwarttrainer beim SV Amerang ist sowie dem Trainerstab beim SV Seeon-Seebruck angehört – eine beeindruckende Vita an Aus- und Fortbildungen zu bieten: TWT-Basislehrgang, Fortbildung Torwarttrainer, sowie Fortbildungen für den Jugendbereich.

Andreas Probst, der 1977 in Heidelberg geboren ist, und seit 1996 in Bayern lebt, war noch bis zum Ende der Hinrunde 2018 für den SV Seeon-Seebruck in der Kreisliga aktiv. Davor spielte er für den ASV Eggstätt und die Spvgg Pittenhart.

Abteilungsleiter Balthasar Elpelt (Foto oben links) zeigte sich sehr erfreut über die Verpflichtung:

Der Andi passt perfekt zu uns. Er hat jetzt seit mehr als zwei Jahren Stallgeruch und weiß ganz genau, worauf es ankommt, um in Zukunft erfolgreich zu sein. Seine Vorstellungen von Fußball und Mannschaft stimmen 1:1 mit unseren überein. Wir von der Vorstandsschaft wünschen ihm viel Erfolg und vertrauen zu 100 Prozent in seine Fähigkeiten. Er wird die richtigen Stellschrauben finden, die noch ein paar Prozent aus unserem kleinen Kader heraus holen werden.

Ich freue mich sowohl als Teil der Vorstandschaft, als auch als Spieler auf die kommende Zusammenarbeit.

Gleichzeitig wollen wir uns natürlich alle auch auf diesem Weg schon mal bei Pero Jokic für die letzten beiden Jahre bedanken. Er hat sehr gute Arbeit geleistet, für die ihm der SV noch lange dankbar sein wird. Ich bin überzeugt davon, dass diese Nachricht die ganze Mannschaft noch einen Tick enger zusammenrücken lässt, um das letzte Heimspiel noch maximal erfolgreich anzugehen – mit dem großen Ziel Relegation!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren