Gabersee: Finanzierung zwei Jahre früher

Lederer: „Geld für zweiten Bauabschnitt am kbo-Klinikum in Wasserburg fließt"

image_pdfimage_print

Für Bayerns Krankenhäuser hat der Freistaat nun sein Fördervolumen um rund 28 Prozent erhöht. Davon profitieren auch das kbo-Inn-Salzach-Klinikum in Wasserburg und die Schön-Klinik Bad Aibling. Dies gab der CSU-Innenpolitiker Otto Lederer heute bekannt. „Durch die Erhöhung des Krankenhausfinanzierungsetats im Nachtragshaushalt 2018 können insgesamt fünf später eingeplante Baumaßnahmen vorverlegt werden. Darunter der zweite Bauabschnitt am kbo-Klinikum in Wasserburg, der ganze zwei Jahre früher finanziert werden kann“, erklärt Lederer.

Durch die vorgezogene Bereitstellung der Fördermittel werde der Bauträger von den Vorfinanzierungskosten entlastet und könne auf diese Weise das Vorhaben schneller realisieren, so Lederer weiter. Als erste Förderrate wird für das kbo-Inn-Salzach-Klinikum ein Betrag von 2,54 Millionen Euro im Jahreskrankenhausbauprogramm ausgewiesen. Die Gesamtkosten für den zweiten Bauabschnitt belaufen sich auf ca. 38,3 Millionen Euro.

 

Auch der Erweiterungsbau der Schön-Klinik Bad Aibling befindet sich im Krankenhausbauprogramm 2018. Hier beläuft sich die Förderrate auf 16,61 Millionen Euro, bei Gesamtkosten dieses Bauabschnitts von rund 19,9 Millionen Euro.

Insgesamt beinhaltet das diesjährige Krankenhausbauprogramm 108 Bauprojekte mit einem Gesamtkostenvolumen von rund zwei Milliarden Euro.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren