Für zwei Skifahrer jede Hilfe zu spät

Junge Männer, 25 und 26 Jahre alt, aus dem Landkreis sterben durch Lawine

image_pdfimage_print

Zwei junge Skifahrer aus dem Landkreis Rosenheim sind von einer Lawine am Großglockner in Tirol verschüttet worden und ums Leben gekommen. Die beiden 25 und 26 Jahre alten Männer hatten am vergangenen Freitag den gesicherten Pistenbereich verlassen, meldet die Polizei. Der 25-Jährige aus Aschau wurde zuerst geborgen, sein 26-jähriger Begleiter aus Stephanskirchen wurde erst am gestrigen Samstag geborgen, da am Freitag wegen der Dunkelheit die Suche abgebrochen werden musste. Für Beide kam jede Hilfe zu spät …

Sie hatten am Freitag gegen 13 Uhr, so die Polizei, den gesicherten Skiraum verlassen und waren gerade bei der Abfahrt, als sich ein etwa 100 Meter breites und 400 Meter langes Schneebrett löste.

Als die jungen Männer am Nachmittag nicht am vereinbarten Treffpunkt im Tal ankamen, alarmierte ein gemeinsamer Bekannter die Einsatzkräfte. Zur gleichen Zeit fuhren zwei Einheimische zufällig die gleiche Strecke ab und entdeckten den Lawinenabgang.

Zur Zeit herrsche eine erhebliche Lawinengefahr in den Bergen, so der Warndienst Bayern.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.