Für Schutzpatronin der Kirchenmusik

Cäcilienmesse erklingt in der Wasserburger Pfarrkirche St.Jakob

image_pdfimage_print

Die Schutzpatronin der Kirchenmusik ist die Heilige Cäcilia. Ihr zu Ehren und  zum Lobe Gottes wird nun nach mehr als 25 Jahren die „Messe solennelle en l’honneur de Sainte-Cécile“, kurz bekannt als „Cäcilienmesse“ von Charles Gounod, wieder in Wasserburg erklingen. Die Aufführung findet am morgigen Sonntag um 17 Uhr in der Stadtpfarrkirche St.Jakob statt.

Gemeinsam musizieren drei Solostimmen, der vier- bis sechsstimmige Chor mit der Männerschola und dem Kirchenchor, eine große Orchesterbesetzung und die Orgel unter der Gesamtleitung von Wasserburgs Kirchenmusikerin Anja Zwiefelhofer. Die Solisten des Konzertes sind Barbara Baier, Markus Kotschenreuther und Martin Hörberg. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Um Spenden zur Deckung der Unkosten wird jedoch gebeten.

Die Cäcilienmesse ist wohl das bekannteste kirchenmusikalische Werk von Charles Gounod. Er komponierte sie im Alter von 37 Jahren und benötigte dafür ganze fünf Jahre. Sie ragt aus seinen übrigen Messen durch ihre ausgesprochen üppige Orchesterbegleitung hervor, während die meisten anderen Messen Gounods neben den Sängern höchstens eine Orgel benötigen.

BUA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren