Für Oktober alles abgesagt

Heimatverein verschiebt wegen der Corona-Pandemie seine Veranstaltungen

image_pdfimage_print

Der Heimatverein Wasserburg plant wegen der Auswirkungen der Covid19-Pandemie seine Veranstaltungen für Oktober zu verschieben und zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen. „Das Jahr 2020 hat unseren allgemeinen Tagesablauf heftig durcheinandergewirbelt. Das Covid-19 Virus hat bewirkt, dass wir alle unser kulturelles Engagement zurückfahren, Veranstaltungen absagen, gemeinsame Ausflüge ausfallen lassen mussten”, so der Vorsitzende des Heimatvereins, Peter Rink.

Die vorsichtige Öffnung des sozialen Lebens im Juni habe leider keine Rückkehr zu entspannten Verhältnissen ermöglicht. Die Entscheidung des Heimatvereins, alle Veranstaltungen zunächst bis September 2020 ausfallen zu lassen, sei leider unvermeidlich „und heute wissen wir, sie war notwendig”, so Rink. „Seit August, seit Menschen zahlreich im Ausland Urlaub machten, steigen die Infektionszahlen wieder, wenngleich die Zahl der Todesopfer durch Covid 19 niedrig zu bleiben scheint.”

Der Vorsitzende weiter: „Die Sparkasse Wasserburg, deren Saal wir für unsere Veranstaltungen nutzen durften, hat uns mitgeteilt, dass sie den Saal für eigene Zwecke benötigt und dem Heimatverein leider nicht mehr überlassen kann. Der Rittersaal auf der Burg scheidet für unsere Weihnachtsfeier leider auch aus Platzgründen und wegen der Hygieneauflagen aus. Die Pandemie, die wir derzeit erleben, gibt uns hoffentlich die Möglichkeit, unsere Jahreshauptversammlung 2020 in das Jahr 2021 zu verschieben.”

Im Moment plane man von Monat zu Monat, so der Vorsitzende. Die für Oktober 2020 vorgesehenen Veranstaltungen müssten allesamt abgesagt werden, so auch die geplante Vortragsveranstaltung über das Haberfeldtreiben im ehemaligen Landkreis Wasserburg. „Wir wollen sie zu einem späteren Zeitpunkt nachholen”, verspricht Rink.

In einem Pressegespräch werden Matthias Haupt und Thomas Rothmaier den Wasserburger Stadtbildkalender 2021 vorstellen. Wie es im November und Dezember 2020 weitergehen wird, müsse man wohl abwarten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren