Für die Nachhaltigkeit

... in der Region: Energie Südbayern übergibt 2000 Euro aus Klimafond an die Stadt Wasserburg

Mit einem eigens eingerichteten Klimafonds unterstützt der regionale Energieversorger Energie Südbayern jedes Jahr kommunale Projekte, die das Umweltbewusstsein in der Region stärken, den effizienten wie nachhaltigen Umgang mit Energie fördern und den CO2-Ausstoß mindern sollen. „Als Partner der Kommunen ist es unser Anliegen, mit der Förderung von Effizienzmaßnahmen die Nachhaltigkeit und den Klimaschutz in der Region gezielt voran zu bringen“, erläutert Marcus Böske, Geschäftsführer von Energie Südbayern, den Zweck des Klimafonds. Jetzt gab es eine Spende für die Stadt Wasserburg …

„Kommunen kommt beim Erreichen von Klimazielen eine Schlüsselrolle zu, denn sie sorgen für das Gelingen der Energiewende vor Ort. Um sie dabei bestmöglich zu unterstützen, sind wir mit einem breiten Netz persönlicher Ansprechpartner vor Ort präsent.“

Foto oben: Die Stadt Wasserburg erhält aus dem Klimafonds für ihr Projekt „Shared Mobility“ dieses Jahr einen Betrag in Höhe von 2.000 Euro, den die Kommunalmanagerin Tanja Erb an Bürgermeister Michael Kölbl in den Räumen des Rathauses übergeben hat.

Vergeben wird der Klimafonds im Rahmen der jährlich stattfindenden „Informationskreise Energie“. Hierzu laden Energie Südbayern und die Energienetze Bayern die Bürgermeister und Landräte der Region sowie die Geschäftsführer der Gesellschaften, an denen die beiden Unternehmen beteiligt sind, zum Austausch über aktuelle energiepolitische Themen ein.

Als Ausdruck der Nähe und Verbundenheit von Energie Südbayern mit den kommunalen Partnern finden die insgesamt 14 Informationsveranstaltungen im gesamten Versorgungsgebiet des Unternehmens in Ober- und Niederbayern statt.

Die Energie Südbayern lud Vertreter der Kommunalpolitik aus der Region zum Informationskreis nach Wasserburg ein, um neben verschiedenen Vorträgen und Fachgesprächen den Klimafonds auszuschütten.

Quelle: Stadt Wasserburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren