Fünf Jahrhunderte Wasserburg

Ausstellung im Brucktor im Advent dreimal geöffnet - Führung möglich

image_pdfimage_print

Im ehemaligen Spital am Brucktor zeigt die Sammlung „Wasserburg aus fünf Jahrhunderten“ auf vier Etagen Kunst- und kunsthandwerkliche Gegenstände aus der Geschichte Wasserburgs: Gemälde, Stiche, Skulpturen von Wasserburger Künstlern, ergänzt durch Keramik, Silber, Zinn, Tabakdosen und Stoffe sowie antike Model zur Formung von Stuck- und Ton- Ornamenten und Lebzelten. Die Ausstellung hat am Sonntag, 2. Dezember, und an den beiden darauffolgenden Sonntagen geöffnet.

Hauptattraktion ist der „Wasserburger Saal“ mit Gemälden von Otto Geigenberger, Hans Ganser, Willi Reichert, Karl Wähmann und Ludwig Weninger und vielen mehr. Das älteste Bild der Sammlung ist datiert aus dem Jahre 1600, das jüngste ist ein Gemälde der Wasserburger Künstlerin Doris Wolf-Reich von 2015.

Knapp 2.000 Exponate bilden überwiegend weltliche Themen ab, drei Räume zeigen Sakrales wie eine Dokumentation über die 7 Klöster des Altlandkreises Wasserburg. In einem pittoresken Raum im Brucktor ist der erste gedruckte Stadtplan Wasserburgs aus dem Jahre 1815 ausgestellt. Der Sammler Bernd Joa stiftete die Gegenstände im Jahre 2007 der Stadt Wasserburg.

 

Die Ausstellung kann am 2. Dezember von 14 bis 17 Uhr kostenfrei besucht werden. Bei Interesse wird ein einstündiger Rundgang um 15 Uhr zum Preis von 2.50 Euro pro Person angeboten. Treffpunkt ist im Foyer des Brucktors.

Auch am 2. und 3. Adventsonntag ist die Sammlung „Wasserburg aus fünf Jahrhunderten“ von 14 bis 17 Uhr geöffnet und kann kostenfrei besichtigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren