Fünf Festnahmen bei Merkel-Auftritt

Bilanz der Polizei zu den gestrigen Wahlkampfveranstaltungen in Rosenheim

image_pdfimage_print

Bundeskanzlerin Angela Merkel trat gestern in Rosenheim bei einer Wahlkampfveranstaltung als Rednerin auf (unser Foto). Zeitgleich fand eine AfD-Versammlung nur wenige hundert Meter entfernt statt. Zu Auseinandersetzungen kam es nicht. Allerdings musste die Polizei fünf Personen festnehmen. 

In Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt war es die Aufgabe des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, für die Sicherheit der beiden zeitgleich stattfindenden Versammlungen zu sorgen. Insgesamt waren somit knapp 200 Beamtinnen und Beamte der Polizeiinspektion, der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim und der Operativen Ergänzungsdienste, sowie weiterer umliegender Dienststellen und von der Bereitschaftspolizei ab dem Nachmittag im Einsatz.

Die Kanzlerin konnte problemlos anreisen und durch Polizeikräfte zur Veranstaltungsörtlichkeit gelotst werden. Zu Auseinandersetzungen kam es während der beiden Versammlungen nicht, jedoch waren fünf Festnahmen zu verzeichnen.

Zwei Männer wurden wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen vorläufig festgenommen. Einer der beiden Männer hatte ein solches auf seinen Hals tätowiertes Zeichen offen getragen, eine andere Person zeigte ein verbotenes Abzeichen auf einem Plakat.

Zwei weitere Festnahmen waren nötig gegen Personen, die Waffen während der Versammlung oder auf dem Weg dorthin bei sich trugen.

So führte ein Mann ein Pfefferspray mit sich, eine andere Person hatte ein Messer bei sich. Beides ist nach dem Versammlungsgesetz nicht erlaubt.

Eine weitere Person wurde nach Beleidigung von Polizeibeamten kurzzeitig festgenommen.

Der Einsatzleiter und Vizepräsident des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, Harald Pickert, zog aber alles in allem eine positive Bilanz und dankte allen eingesetzten Kräften für das Engagement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Gedanken zu „Fünf Festnahmen bei Merkel-Auftritt

  1. Als Anwesender möchte ich nicht unerwähnt lassen,
    dass es bei der Veranstaltung zu massiven Missfallensbekundigungen gekommen ist.
    Pfeiffkonzert, Buhrufe usw.

    Nur durch enormes Aufdrehen der Verstärker war es möglich, Frau Merkel zuhören zu können.

    Der Block der Merkelgegner war stark vertreten, sowohl an Anzahl als auch an Lautstärke.

    Das kann man mittlerweile nicht mehr ignorieren.
    Tut man es doch, ist es nichts anderes als Ignoranz der Bevölkerung, Ignoranz des Volkes, Ignoranz der Volksmeinung.

    37

    33
    Antworten
    1. Nach übereinstimmenden Presseberichten waren es ca. 100 Gegendemonstranten. Und das, nachdem die AfD wochenlang landkreisweit und darüber hinaus für ihre Gegendemo getrommelt hat. Wenn sie das als Volksmeinung werten wollen, als was sehen sie dann die ebenfalls gut 100 Wasserburger, die damals in der Hofstatt ohne großen Aufruf (und ohne, dass jeder 20. verhaftet werden musste) spontan den AfD-Infostand umstellt haben? Müsste sich da die AfD nicht einfach ganz schnell auflösen, wenn sie sich nicht ihrerseits der „Ignoranz der Bevölkerung, Ignoranz des Volkes, Ignoranz der Volksmeinung“ verdächtig machen will?

      39

      25
      Antworten
  2. Da sieht man mal, welche Leute sich in den AFD-Kreisen so tummeln.

    35

    29
    Antworten
  3. Gestern war ich kein stolzer Bewohner des Landkreises. Diese Hass-Auftritte waren mehr als geschmacklos. Aber interessant, dass auf anderen Plattformen mal die Leute hinter der AFD gezeigt werden.

    24

    16
    Antworten
    1. So agiert die AFD aber. Falls diese Partei in den Bundestag einzieht, wird es mit Sicherheit mehr als geschmacklos.
      @Stephan: Es war wirklich mal interessant die AFD-Anhänger zu sehen. Allerdings waren auch Leute dabei, die bei dem gestrigen enormen Sonnenschein Sonnenbrillen trugen und ihre „Gesinnung“ wohl nicht öffentlich machen wollten.

      15

      17
      Antworten