Freibad öffnet am 8. Juni

Vorbereitungen auf vollen Touren - Besondere Regelungen wegen Corona

image_pdfimage_print

Nicht nur das Badria in Wasserburg, auch das Haager Freibad darf ab 8. Juni wieder seine Pforten öffnen. Die Vorbereitungen auf die Wiedereröffnung laufen auf Hochtouren. Allerdings wird es wegen der besonderen Umstände auch besondere Reglungen geben. So werden vorerst nur 100 Badegäste zugelassen – nicht wie sonst 700. Wenn der 100. Badegast auf dem Gelände ist, schließt die Kasse. Außerdem bleiben die …

… Duschen und das Kinderplanschbecken vorerst geschlossen.

Der Bauhof ist gearde dabei, zahlreiche Markierungen im gesamten Bereich des Freibades anzubringen. Sie sollen dabei helfen, die Sicherheitsabstände einztuhalten.

Fotos: Georg Barth

Schreibe einen Kommentar zu Ivan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

9 Kommentare zu “Freibad öffnet am 8. Juni

  1. Wer kontrolliert eigentlich die Badeseen? Aber da ist es anscheinend egal.

    Antworten
    1. Wenn jeder ein bischen Selbstverantwortung übernimmt, gibt es keine Probleme!

      Antworten
      1. Diese “Selbstverantwortung” seh ich überall, ja.
        Dasselbe könnte man übrigens auch bei Freibädern und vielen anderen Einrichtungen bzw Veranstaltungen sagen.

        Antworten
    2. Sie Eisen, bleib einfach daheim und schon ist dein Problem gelöst

      Antworten
  2. Gute Frage!

    Antworten
  3. A Reitmehringer

    Vor allem die wenigen Parkplätze rund um die Seen könnten zu problemen führen. Hier in Reitmehring würde sich die Wiese gegenüber des Parkplatzes anbieten, wenn es der Eigentümer zulässt.

    Antworten
  4. Viele gehen doch eh nicht hin, weil sie diesen “Zirkus” nicht mitmachen wollen…
    Ich kann nur hoffen, dass es einen Untersuchungsausschuss bezüglich der Verhältnismäßigkeit der Massnahmen geben wird…

    Antworten
    1. Lieber Ivan, du hast ja recht. Aber das Nachverfolgen von Infektionsketten ist die einzige Möglichkeit ein weiteres Chaos zu verhindern. Die Verhältnismäßigkeit wird eh schon laufend überprüft. Es gab doch bereits Urteile.

      So eingeschränkt, wie uns manche Parteien und deren Umfeld weiß machen möchten, sind wir meiner Meinung nach nicht.

      Und vielen gehen die Lockerungen auch zu weit. Ich für meinen Teil fände es schändlich, danach dann denen, die sich jetzt mit Entscheidungen herumquälen, das Leben schwer zu machen, ohne wirklichen Grund.

      Ich sehe keinen.
      Und das ewige Zitieren vom Grundgesetz, das viele so im Mund führen, die es irgendwie dann doch nicht so richtig gelesen haben, nervt auch.

      Antworten
    2. Sorry, das bezweifle ich. Wenns heiß wird, gehen die Menschen an den See, ganz egal was es gerade für Gesetze gibt. Nur den Zirkus mit Grenzübertritt machen sie nicht mit und daher wirds heuer burtal voll an den Seen. Ein Zirkus wäre schön dagegen.

      Antworten