Fraueninsel: Christkindlmarkt abgesagt

WFV arbeitet für Wasserburg zusammen mit der Stadt gerade ein neues Konzept aus

image_pdfimage_print

Aufgrund der aktuellen Corona-Problematik haben die Veranstalter – die Gemeinde Chiemsee, die Prien Marketing GmbH, die Gemeinde Prien am Chiemsee und die Chiemsee-Schifffahrt Ludwig Feßler KG – gemeinsam beschlossen, den ursprünglich an den ersten beiden Adventswochenenden geplanten Christkindlmarkt auf der Fraueninsel ersatzlos ausfallen zu lassen.

„Die Sicherheit und das Wohl aller hat für uns oberste Priorität. Mit der Absage des Marktes möchten wir Einheimische wie auch unsere Gäste schützen und wir sind uns sicher, dass die Menschen aufgrund der unsicheren Corona-Lage Verständnis für diese notwendige Entscheidung haben“, so die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH, Andrea Hübner.

In Wasserburg ist der WFV gerade dabei, zusammen mit der Stadt eine stark abgespeckte Version des Christkindlmarktes auf die Beine zu stellen. „Es wird sicher kein Basarzelt und keine Eisbahn geben. Außerdem erstellen wir gerade einen neuen Hüttenplan, mit dem wir hoffen, alle Hygienevorschriften und Abstandsregeln einhalten zu können”, so Wolfgang Helmdach vom WFV-Büro. Man habe etwas mehr Platz in der Stadt als den Verantwortlichen auf Frauenchiemsee zur Verfügung stehe und rechne auch nicht mit so einem großen Andrang wier auf der Insel.

Die Weihnachtsbeleuchtung in der Altstadt ist von den Einschränkungen nicht betroffen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren