Flüssigbeton in Kanal geschüttet

Straße mit Parolen beschmiert: Protest eines Wutbürgers beschäftigt Polizei

image_pdfimage_print

Eine seltsame Protest-Kundgebung gegenüber einer neuen Kanalisation beschäftigt seit dem heutigen Vormittag die Polizei im Nachbar-Landkreis Ebersberg: Flüssigbeton wurde in die Kanalisation nahe Grafing geschüttet und zudem machte der bislang unbekannte Täter mitten auf der Straße zwischen Oberelkofen und Eisendorf mit Schmierereien deutlich, was er von der neuen Kanalisation hält.

Mitarbeiter der Stadtwerke Grafing hatten in Oberelkofen bemerkt, dass auf mehreren Kanalabdeckungen flüssiger Beton aufgebracht worden war. Dieser fließt durch die Schlitze in den Abdeckungen und somit in die Kanalisation, seit kurzem erst errichtet.

Da sich der Beton verfestigt, werden die Abdeckungen und die Kanalisation verstopft. In der Vergangenheit seien derartige Beschädigungen im Verlauf der neuen Kanalisation bereits des Öfteren festgestellt worden, sagt die Polizei am heutigen Nachmittag.

Durch die erneuten Taten seien erhebliche Reinigungskosten im vierstelligen Bereich entstanden.

Personen, die sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 08092/8268-0 mit der Polizei Ebersberg in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Flüssigbeton in Kanal geschüttet

  1. Leute kommen schon auf komische Ideen

    16

    2
    Antworten