Fleisch-Verarbeitende im Fokus

Neue Coronatest-Schwerpunkte - Alle Bürger sollen sich freiwillig und kostenlos testen lassen können

image_pdfimage_print

In Bayern sollen sich in Zukunft alle Bürger freiwillig und kostenlos auf das neuartige Coronavirus testen lassen können. Das kündigte die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml  an. Am kommenden Mittwoch will sie das Testkonzept für Bayern vorstellen. Auch in Bayern werde nun ein Schwerpunkt der Tests bei Schlachthöfen und Fleischverarbeitungs-Betrieben liegen. Ziel sei es, größeren Ausbruchsgeschehen wie in Gütersloh vorzubeugen, so die Ministerin …

… sagte die Ministerin dem Bayerischen Rundfunk. Die Tests sollen bei bestimmten Vertragsärzten durchgeführt werden.

Bei den ersten umfassenden Corona-Reihentestungen der Mitarbeiter an 51 Schlachthöfen in ganz Bayern waren laut Staatsregierung insgesamt 110 infizierte Personen ermittelt worden. Insgesamt wurden 6.407 Menschen untersucht. Darunter waren 100 positiv getestete Mitarbeiter eines Schlachthofs in Niederbayern.

Demnächst soll sich aber jeder, der möchte, einem Corona-Test unterziehen können: Auch wenn die betreffende Person keinerlei Symptome zeigt, nicht in einem kritischen Bereich arbeitet und keine Anordnung eines Arztes oder der Gesundheitsbehörden vorliegt.

Die Kassenärztliche Vereinigung springe erst bei den Kosten ein und rechne dann vierteljährlich mit dem Freistaat ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren